MMC

Marianische

 

Männer-

 

Congregation

 


Obmann: Gottfried Riepl

Stellvertreter: Karl Silberhorn und Christian Baumer

 

 

Wallfahrt auf den Maria-Hilf-Berg Beratzhausen

 

 

Am 15. Juli 2018 beteiligten sich den Sodalen aus dem Bezirk Labertal an der Sternwallfahrt auf den Maria-Hilf-Berg Beratzhausen. Alle zwei Jahre reihen sich MMC-Pfarrcongregationen mit ihren Bannern in den Wallfahrerzug anlässlich der Magdalenenkirchweih ein. Dekan Georg Dunst führte mit seinen Ministranten die Pilgergruppe an und hielt anschließend den Festgottesdienst. (Fotos: Josef Ferstl, Beratzhausen)

Gottfried Riepl

 

 

 

 

 

Jahreskonvent 2018: Der neue Präfekt stellte sich vor

 

Am 24. Februar 2018 hielt die MMC-Pfarrgruppe Hemau ihren Jahreskonvent. Eingeleitet wurde dieser mit dem Rosenkranzgebet und der Konventmesse. Dabei sagte Pfarrpräses Stadtpfarrer Thomas Gleißner in seiner Einleitung zur Messe, Maria ist von Anfang an unser Vorbild. Beim anschließenden Konvent im Pfarr- und Jugendheim konnte Pfarrobmann Gottfried Riepl die anwesenden Sodalen, Pfarrpräses Thomas Gleißner, den Präfekten der MMC Peter Krikorka Consultor Franz Käufl, stv. Bezirksobmann Sebastian Schön und Zweiten Bürgermeister Herbert Tischhöfer willkommen heißen. Der Obmann informierte in einer Power-Point-Präsentation noch einmal über alle Aktivitäten und Termine des abgelaufenen Jahres 2017. Herausgehoben waren der Gedenkgottesdienst für verstorbene Sodalen in Aichkirchen, die gemeinsame Busreise zur Bistümerwallfahrt nach München mit 100-Jahrfeier der Patrona Bavaria, der festliche Fronleichnamstag in Hemau, sowie die Maria-Hilf-Berg Wallfahrt in Beratzhausen. Leider musste man auch die Sodalen Karl Meier und Konrad Betz zu Grabe tragen. Mehreren Sodalen konnten zu runden Geburtstagen gratuliert werden. Präfekt Peter Krikorka sprach einen tiefsinnigen marianischen Impuls, der von den Sodalen erfreut aufgenommen wurde. Auch Zweiter Bürgermeister und MMC-Mitglied Herbert Tischhöfer war von den vielen Aktivitäten der MMC-Hemau sehr angetan. Pfarrpräses Thomas Gleißner betonte seine Freude darüber, dass die Marienverehrung in Hemau allzeit präsent ist. Ausführlich gab er den Sodalen auch Auskunft über die bevorstehende Primiz von Martin Seiberl am 8. Juli in Hemau. Zum Schluss bedankte sich Obmann Gottried Riepl bei allen Sodalen für ihren Einsatz das ganze Jahr über, dem Pfarrherrn dankte er für die gute Unterstützung.

Gottfried Riepl

 

 

 

 

 

Magdalenenkirchweih in Beratzhausen

 

Am Sonntag, 23. Juli 2017, zogen die Sodalen und Banner des Bezirks Labertal in einer Sternwallfahrt zusammen mit Gläubigen aus Beratzhausen und den umliegenden Dörfern zum Maria-Hilf-Berg in Beratzhausen. Dort feierten sie gemeinsam mit Weihbischof Reinhard Pappenberger und Dekan Pfarrer Georg Dunst einen Festgottesdienst anlässlich der Weihe der Kirche vor 275 Jahren.

Gottfried Riepl

 

 

 

Pilgerfahrt nach München "100 Jahre Patrona Bavariae"

 

Wallfahrer aus Hemau und den Nachbarpfarreien machten sich am 13. Mai 2017 mit dem Bus auf den Weg zur "Patrona Bavariae" nach München. Die MMC hatte besonders eingeladen und einen Bus für diese bayernweite Wallfahrt organisiert. Bei der Fahrt dorthin wurde im Kloster Scheyern Halt gemacht, das Kloster besichtigt und gemeinsam Mittag gegessen. Anschließend ging es weiter nach München, wo auf dem Marienplatz mit allen bayerischen Bischöfen und 7000 Gläubigen der Festgottesdienst mit Marienweihe gefeiert wurde.

Gottfried Riepl

 

 

 

Jahreskonvent mit Ehrungen

 

 

An Mariä Lichtmess hielt die Pfarrcongregation Hemau der Marianischen Männercongregation ihren Jahreskonvent mit Rückblick auf das Jahr 2016, der Terminvorschau auf die Termine im laufenden Jahr und der Ehrung treuer Sodalen für 25 und 40 Jahre. Eingeleitet wurde der Konvent mit dem Rosenkranzgebet und dem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Bei der anschließenden Zusammenkunft im Jugendheim wurde in einer Power-Point-Präsentation auf 28 Veranstaltungen des Jahres 2016 zurückgeschaut. Obmann Gottfried Riepl bedankte sich bei Georg Ehrl, Josef Dinauer, Josef Liebl, Konrad Waldhier, Johann Ziegaus, Franz Ziegaus und Bernhard Ziegaus für 25 Jahre Treue zur MMC. Seit 40 Jahren gehören Konrad Betz, Willy Ferstl, Josef Niebler, Hans Seiberl und Johann Obermeyer schon zur Congregation. Zum Abschluss des Konvents spendete Stadtpfarrer Thomas Gleißner jedem Sodalen einzeln den Blasiussegen.

Gottfried Riepl

 

 

 

  Pilgerfahrt nach Eichstätt zur "Patrona Bavariae"

 

Wallfahrer aus Hemau und den Nachbarpfarreien machten sich am 7. Mai 2016 mit dem Bus auf den Weg zur "Patrona Bavariae" nach Eichstätt. Die MMC hatte besonders eingeladen und einen Bus für diese bayernweite Wallfahrt organisiert. Gemeinsam mit allen bayerischen Bischöfen und 4500 Gläubigen wurde auf dem Residenzplatz in Eichstätt der Festgottesdienst gefeiert und die Weihe an die Gottesmutter Maria, der Schutzpatronin Bayerns, erneuert.

 

 Gottfried Riepl

 

 

Jahreskonvent mit Neuwahlen am 18.02.2016

Am 18. Februar 2016 traf sich die Pfarrgruppe der Marianischen Männercongregation Hemau zu ihrem Jahreskonvent. Nach dem Rosenkranzgebet zelebrierte Pfarrpräses Thomas Gleißner die feierliche Konventmesse. Besonders dankte er allen Sodalen für ihre Treue zur Congregation, zur Gottesmutter Maria und zum Glauben. Beim der anschließenden Zusammenkunft im Pfarr-und Jugendheim konnte Obmann Gottfried Riepl viele Sodalen begrüßen. Sein Gruß galt insbesondere dem Pfarrpräses Thomas Gleißner und dem Bezirksobmann Alfons Dummer sowie dem ehemaligen Präfekten der MMC Karlheinz Renner, der sich jetzt darauf vorbereitet, Diakon zu werden.

Nach seiner Begrüßung gab der Obmann die Tagesordnung bekannt, die mit dem Jahresrückblick begann. In einer Power-Point-Präsentation wurde auf die 32 Aktivitäten des Jahres 2015 zurückgeschaut. Diese waren gefüllt mit Gebetsterminen, Einkehrtagen, festlichen Gottesdiensten, Wallfahrten, Maiandachten, Prozessionen, Obmännertagen sowie einem Pfarr- und einem Bezirkskonvent. Außerdem konnte mehreren Sodalen zu einem runden Geburtstag gratuliert werden. Leider musste die Hemauer Pfarrgruppe im vergangenen Jahr auch vier Sodalen zu Grabe tragen. Herausragend war die große Beteiligung an der Familienwallfahrt nach Augsburg, wo sich die Gläubigen aller bayerischen Bistümer zu einer großen Marienwallfahrt trafen. Diese fand in Vorbereitung auf das Fest „100 Jahre Patrona Bavariae“ statt, das 2017 an der Mariensäule auf dem Marienplatz in München gefeiert wird.

Beim diesjährigen Jahreskonvent stand nach vier Jahren auch wieder die Neuwahl der Obmänner an. Einstimmig wurde Gottfried Riepl wiedergewählt. Ebenso einstimmig bekamen Karl Silberhorn und Christian Baumer als Stellvertreter das Vertrauen der Sodalen.

Anschließend hielt der ehemalige Präfekt Karlheinz Renner einen Vortrag mit dem Thema: “Der Weg zum Diakon“. Diakon sein heißt Dienen – Dienst am Nächsten tun wie Jesus z.B. bei der Fußwaschung, so Renner. Er selbst ist eben dabei das Diakonenamt anzustreben. Er hat auf sein Herz gehört und sich auf den Weg gemacht, wie er sagte. Ein Diakon darf Taufen, Trauungen und Beerdigungen halten, aber auch alte und kranke Menschen begleiten. Hauptaufgabe eines Diakons ist aber die Assistenz am Altar und die Verkündigung des Evangeliums. Herr Renner erklärte den Anwesenden auch die anstrengende Ausbildung zum Diakon, vor allem das Theologiestudium neben dem Beruf, den er weiter in Vollzeit ausübt.

Im nächsten Tagesordnungspunkt gab Obmann Gotfried Riepl eine grobe Übersicht der Termine für das Jahr 2016. Da im demnächst erscheinenden Jahrbuch alle Termine aufgelistet sind, wies der Obmann nur auf ein paar wenige wichitge Ereignisse hin: am 18. März ist Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Sodalen des Bezirks in Neukirchen, am 10. April das Hauptfest Süd, am 7. Mai die Familenwallfahrt nach Eichstätt, am 17. Juli Wallfahrt auf den Maria-Hilf-Berg Beratzhausen und am 10. November Bezirkskonvent in Laaber. Für Ende September wird über die Zentrale in Regensburg eine Busreise nach Südtirol angeboten. Pfarrpräses Thomas Gleißner lobte zum Schluss die vielen MMC-Aktivitäten der Hemauer Pfarrgruppe und dankte alle Sodalen. Mit dem Segen des Pfarrers endete der Jahreskonvent.

Text und Foto: Michael Meier

 

 

Familienwallfahrt nach Augsburg

Am Samstag, den 9. Mai machte sich ein Bus mit Sodalen - und auch "Nicht-Sodalen" - aus dem Bezirk Labertal mitsamt zwölf Bannern auf zur Familienwallfahrt nach Augsburg. Aus Anlass des bald 100-jährigen Jubiläums der "Patrona Bavariae" findet seit seit 2011 nacheinander in jedem der sieben bayerischen Bistümer eine Marienweihe statt. Diesmal ging die Fahrt zur "Maria Knotenlöserin" in der Augsburger Kirche St. Peter am Perlach. Dem feierlichen Pontifikalgottesdienst im Augsburger Dom mit allen bayerischen Bischöfen stand der Erzbischof der Diözese München und Freising und Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, S.E. Reinhard Kardinal Marx vor. Ein kleines Grüppchen hatte sich gar von Friedberg aus auf den rund zwölf Kilometer langen Pilgerweg in die Schwabenmetropole gemacht. Derweil besichtigte der Großteil der Hemauer Pilger die beiden Friedberger Kirchen St. Afra im Felde und "Herrgottsruh". Im nächsten Jahr geht die Fahrt ins Bistum Eichstätt, hier nach Ingolstadt, bevor in 2017 das 100-jährige Jubiläum in München begangen wird.

Text und Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Gedenken an die verstorbenen Sodalen

 

Der Pfarrcongregation Hemau kam am 11. März 2015 mit dem Banner und einigen Sodalen nach Willenhofen, um zusammen mit den anderen Pfarrgruppen des Bezirks Laabertal der verstorbenen Sodalen des Jahres 2014 zu gedenken.  Nach dem Einzug des Pfarrpräses Stadtpfarrer Thomas Günther aus Parsberg mit den Bannern aller Pfarrgruppen des Bezirks schloß sich die festliche Gedenkmesse an. In seinen einleiteten Worten fragte der Pfarrherr, was will Gott und was will Maria von uns Sodalen. Der Pfarrobmann von Willenhofen Alfons Harteis, der alles gut vorbereitet hatte, trug auch die Lesung und die Fürbitten vor. Jetzt folgte das Totengedenken. Bezirksobmann Alfons Dummer entzündete für jeden der 19 verstorbenen Sodalen des Bezirks Laabertal eine Kerze, Stellvertretender Bezirksobmann Gottfried Riepl verlas die Namen. Der Frauenchor der Pfarrei Willenhofen hat die festliche Gedenkfeier musikalisch und mit sehr schönem Gesang, auch mit Marienliedern umrahmt.

Beim anschließenden Bezirkskonvent im Gasthof Kinskofer bedankte sich Bezirksobmann Alfons Dummer in seiner Begrüßung für die außerordentlich große Teilnahme der Sodalen. Herzlich konnte er den Pfarrpräses von Parsberg und Willenhofen Pfarrer Thomas Günther willkommen heißen und er lobte den schönen Gesang des Frauenchores von Willenhofen. Pfarrer Günther hielt anschließend ein vielbeachtetes Referat. Die Fragen des Menschen und Fragen Jesu an uns Sodalen war sein Thema. Bezirksobmann Dummer gab danach einige Termine bekannt: am 9. Mai lud er zur Wallfahrt der bayerischen Bistümer zur Maria der Knotenlöserin nach Augsburg und am 17. Juli zur Messe und Anbetung für den Bezirk IX in die Albertus-Magnus-Kapelle in Regensburg ein. Mit dem Dank des Bezirksobmanns an Pfarrpräses Thomas Günther, dem Frauenchor für die festliche Umrahmung der Messe, dem Mesner Manfred Wittl für seinen Dienst sowie den vielen Sodalen für ihr Kommen sowie dem Pfarrobmann Alfons Harteis für die Vorbereitungen dieses Tages. Sein besonderer Dank galt insbesondere auch den Bannerträgern, die auf dem Weg zu Maria immer voraus gehen. Mit dem Segen von Pfarrer Thomas Günther endete der Gedenktag.

 

 

Pfarrkonvent mit Jahresrückblick und Terminvorschau

 

Am Donnerstag, den 26. Februar 2015, trafen sich die Sodalen der Marianischen Männercongregation der Pfarrgruppe Hemau zum Jahreskonvent, erst in der Kirche und anschließend im Jugendheim. Beim Jahreskonvent würde Rückschau gehalten auf die vielen Termine im abgelaufenen Jahr und die Termine für 2015 wurden bekannt gegeben. Beginnend mit dem Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Sankt Johannes wurde das Jahrestreffen eingeläutet. Anschließend zelebrierte Pfarrpräses Thomas Gleißner eine feierliche Konventmesse. In seiner Kurzpredigt erzählte der Pfarrherr, wie ihm eine Frau aus seinem früheren Wirkungskreis Oberviechtach folgenden Satz mit auf den Weg gab. „Halt´s eng an d´ Himmelmuata – sie lässt euch nicht im Stich“. Diesen tiefsinnigen Satz einer tiefgläubigen Frau mit großer Lebenserfahrung wollte der Pfarrpräses auch an die Sodalen der MMC Hemau weitergeben.“ Maria, Dich zu lieben ist allzeit mein Sinn“ – so steht es in einem schönen Marienlied, dazu haben sich auch die Sodalen der Marianischen Männercongregation verpflichtet. Bei der Konventmesse werden immer auch einige schöne Marienlieder gesungen.

Nach seiner Begrüßung beim Konvent im Jugendheim ließ Obmann Gottfried Riepl alle Termine, viele auch mit Bildern, noch einmal Revue passieren. Herausragend waren die Marienwallfahrt nach Retzbach zur Maria im grünen Tal im Bistum Würzburg, die Teilnahme am Katholikentag in Regensburg und der Bezirkskonvent mit Bannerweihe in Hemau. Einigen Sodalen konnte wieder zu runden Geburtstagen gratuliert werden, darunter auch dem Papstbruder und Ehrensodalen Georg Ratzinger zum 90. Danach gab der Obmann alle Termine für das Jahr 2015 bekannt.-Alle Termine siehe im Kasten-. Zum Schluß dankte Gottfried Riepl allen Sodalen, die die MMC Hemau das ganze Jahr über aktiv unterstützt haben. Insbesondere galt sein Dank auch Karl Meier, der jahrzentelang mit dem Marien-Banner vorausging. Sein besonderer Dank galt auch den großzügigen Spendern für das neu angeschaffte Hemauer MMC-Banner. Ein Kurzfilm von der Retzbach-Marienwallfahrt rundete den Abend ab. Pfarrpräses Thomas Gleißner beschloß den Konvent mit dem Dank an die Sodalen. Mit dem Gebet des Herrn, dem gesungenen „Segne Du Maria“ und dem Schlusssegen von Pfarrer Thomas Gleißner endete der offizielle Teil des Konvents, dem aber noch viele gute Gespräche der Sodalen folgten.

 

 

Bannersegnung und Bezirkskonvent in Hemau

 

In einem feierlichen Gottesdienst wurde das neu angeschaffte Banner der Marianischen Männercongregation (MMC) der Pfarrgruppe Hemau gesegnet. Die Festmesse am Sonntag um 9 Uhr begann mit dem Einzug der 14 Banner aus dem Bezirk Labertal, den Ministranten und der Geistlichkeit, MMC-Zentralpräses Monsignore Thomas Schmid und Stadtpfarrer Thomas Gleißner, die den Gottesdienst zelebrierten. In der Predigt forderte der Zentralpräses die Gläubigen auf, selber aktiv zu werden, nach dem Vorbild Christi zu handeln und einen Beitrag für das Reich Gottes zu leisten. Viele Menschen hingegen glauben halt, eine heile Welt solle schnell mal vom Himmel fallen. Wenn es den Menschen schlecht gehe, wie z.B. in Kriegszeiten, dann soll der Himmel schnell helfen. Den Sodalen gab er mit auf den Weg: ihr seid marianische Christen, geht mit dem Marienbanner voraus. Nehmt als Vorbilder Christus und Maria, deren Buchstaben die weiß-blauen MMC-Banner tragen. Dann folgte die Segnung und Bannerträger Christian Baumer schritt mit dem neuen Banner zum Altar. Den Weiheakt vollzogen Zentralpräses Thomas Schmid und Stadtpfarrer Thomas Gleißner gemeinsam. Nötig wurde das neue Banner, da das bisherige schon recht verbleicht und teils verschlissen ist. Einige Sodalen haben das neue schöne, tiefblaue Banner großzügig gespendet. Mit dem Marienlied „Segne Du Maria“ endete der Gottesdienst.

Bezirkskonvent Zum Konvent im Donhauser-Saal begrüßte dann der Bezirksobmann Alfons Dummer besonders den Zentralpräses Thomas Schmid. Pfarrpräses Thomas Gleißner konnte erst nach der halbelfer Messe dazukommen. Sein Gruß galt auch den stellvertretenden Bezirskobmännern Gottfried Riepl und Sebastian Schön und insbesondere den rund 90 Sodalen, die gekommen waren. In seiner Konventansprache sagte der Zentralpräses, er halte nichts von Frömmelei. Das Wichtigste sei das Hauptgebot der Kirche, die Gottes- und Nächstenliebe. Die Advent- und Weihnachtszeit ist für die Christen eine heilige Zeit, in der sie besonders auf dieses Gebot achten sollen. „Habt Mut dazu, das zu tun, was Euch der Heilige Geist eingibt“, forderte Monsignore Schmid von den Sodalen. Auch verfolgte Menschen, die keine andere Wahl als die Flucht haben, zu begleiten und aufzunehmen, gebietet das christliche Gebot der Nächstenliebe und ist marianischer Dienst. Am Ende gaben die Bezirksobmänner noch die festen Termine für die kommenden Monate bekannt. Vom 21. bis 23. November 2014 Adventsexerzitien in Spindlhof (kurzfristige Anmeldung jetzt noch möglich), 21. Februar 2015 Obmännertag mit Jahrbuchausgabe, 22. März 2015 Hauptfest Süd in Regensburg, im März 2015 Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Sodalen des Bezirks IX in Willenhofen, vom 15. bis 19. April 2015 Pilgerreise nach Polen, 9. Mai 2015 Familienwallfahrt nach Augsburg (Wallfahrt der bayerischen Bistümer anlässlich 100 Jahre Patrona Bavariae 2017), 17. Juli 2015 Eucharistische Anbetung in der Dominikanerkirche gestaltet vom Bezirk Laabertal und am 5. November 2015 Bezirkskonvent in Hohenfels. Geplant ist noch eine Bezirksmaiandacht in Hohenschambach. Der Termin steht noch nicht fest. Mit dem Segen beendete der Zentralpräses Thomas Schmid schließlich den Konvent.

 

 

  Katholikentag in Regensburg

 

 „Mit Christus brücken bauen“ so lautete das Thema des 99. Katholikentags in Regensburg. Auch die Sodalen der MMC Hemau nahmen an verschiedenen Programmpunkten teil. Höhepunkt war am Sonntag (1. Juni) die Teilnahme am großen Festgottesdienst in der Sportarena der Uni zum Abschluss dieses Glaubenstreffens.

 

 

Wallfahrt nach Retzbach

 

 „Mit Maria auf dem Weg“ so lautet die Gebetsinitiative, die die sieben bayerischen Bischöfe vor drei Jahren gestartet haben. Nachdem 2013 der Bogenberg im Bistum Regensburg Ziel der zentralen Wallfahrt war, ging es in diesem Jahr nun ins Bistum Würzburg, nach Retzbach zu "Maria im Grünen Tal". Rund 6000 Gläubige aus ganz Bayern feierten dort  mit 15 Bischöfen unter freiem Himmel die heilige Messe. Rund 600 Gläubige nahmen den 20-Kilometer-Marsch aus Würzburg auf sich, andere kamen mit dem Schiff auf dem Main nach Retzbach, um vor der Wallfahrtskirche Maria im Grünen Tal die Predigt des Münchner Erzbischofs Kardinal Reinhard Marx zu hören. Und die Pilger aus dem MMC-Bezirk Laabertal hatten sich mit 60 Personen per Bus auf den Weg gemacht, um an diesem Fest des Glaubens teilzunehmen.

 

 

Pfarrkonvent 2014: Anschaffung eines neuen Banners beschlossen

 

Dem Rosenkranz und der Konventmesse folgte der Konvent im Jugendheimsaal. Obmann Gottfried Riepl begrüßte Pfarrpräses Thomas Gleißner und Consultor Herbert Ettle, der die MMC Maria Verkündigung Regensburg vertrat. Ebenso freute er sich über die Anwesenheit der Bezirksobmänner Alfons Dummer und Sebastian Schön, sowie von Franz Käufl als Vertreter des Marianischen Rates. Und nicht zuletzt konnte er eine beachtliche Zahl Sodalen begrüßen, denen er für ihre Treue zur Gottesmutter dankte.

In einer Powerpoint-Präsentation rief Gottfried Riepl noch einmal alle ca. dreißig Termine des abgelaufenen Jahres 2013 in Erinnerung. Herausragend waren, die Teilnahme an der Weihe von Bischof Rudolf, das Hauptfest Süd, die 1. Mai Wallfahrt der sieben bayerischen Bistümer auf dem Bogenberg, die Fronleichnamsprozession in Hemau, die Teilnahme der Feier 450 Jahre MMC in Bayern in München, die Teilnahme an der Wolfgangswoche , die Verabschiedung von Pfarrer Thomas Strunz und die zentrale Mitgliederehrung im Obermünsterzentrum.

Consultor Herbert Ettle gab in seinem Grußwort das neue Jahresthema bekannt: „Maria, Braut des heiligen Geistes“. Der Heilige Geist kam über Maria und sie gebar den Gottessohn. Ettle sprach den Sodalen den Dank, auch im Namen von Präfekt Karlheinz Renner für ihr Glaubenszeugnis aus.

Obmann Riepl gab anschließden die Termine für das Jahr 2014 bekannt. In der Aussprache war die Beschaffung eines neuen MMC-Banners der Hauptpunkt. Weil das alte Banner schon recht zerschlissen ist, stimmten die Sodalen einstimmig für die Anschaffung eines neuen Banners. Es fanden sich auch spontan Sodalen, die erhebliche Spenden zusagten. Zum Abschluß zeigte Obmann Gottfried Riepl Ausschnitte eines Films über den Lebensweg und der Weihe von Bischof Rudolf im Dom zu Regensburg. Stadtpfarrer Thomas Gleißner berichtete noch über seine Arbeit in der Pfarrei Hemau und einiges auch aus der Diözese und schloß mit Gedanken über Maria, die Jesus den Sohn Gottes gebar. Nach dem Schlußsegen stimmte der Pfarrherr das Lied „Segne du Maria..“ an.

Auf dem Bild von links: Alfons Dummer, Stadtpfarrer Thomas Gleißner, Karl Meier mit Banner, Gottfried Riepl, Herbert Ettle. Text und Foto: Michael Meier

 

 

Sodale Karl Popp feierte 100. Geburtstag

Seinen 100. Geburtstag konnte am 12. Mai Karl Popp aus Hemau feiern. Er ist damit der älteste Bürger der Stadt Hemau und auch der Sodale der Pfarrcongregation Hemau, der schon am längsten der MMC treu ist, nämlich seit 1950. In seinen vielen Lebensjahren hat Herr Popp einiges erlebt. Er hat zwei Weltkriege mitgemacht, wobei er im 2. Weltkrieg auch zum Kriegsdienst ran musste und danach die Zeit in russischer Kriegsgefangenschaft zu überstehen hatte.

Wieder zu Hause, musste er Anfang der 50-er Jahre umsiedeln, da sein Heimatort Raisch dem Truppenübungsplatz Hohenfels weichen musste. In Thonlohe, Gemeinde Hemau, fand er eine neue Heimat und lernte dort dann auch seine Frau kennen. Beruflich war der Jubilar immer in der Landwirtschaft und später auch als Kraftfahrer tätig. Bei relativ guter Gesundheit – nur die Augen und die Ohren lassen in letzter Zeit etwas nach – lebt Herr Popp nun seit etwa zehn Jahren im Hemauer AWO-Seniorenheim.

Zu seinem großen Ehrentag gab es natürlich viele Besuche und Glückwünsche. Allen voran gratulierten sein Stiefsohn mit Frau und Enkeln. Bürgermeister Hans Pollinger überbrachte die Glückwünsche der Stadt Hemau und stellvertretend auch die Gratulationen des Landkreises, des Bayerischen Ministerpräsidenten und das Gratulationsschreiben des Bundespräsidenten. Stadtpfarrer Thomas Strunz wünschte im Namen der Pfarrei Hemau alles Gute und Gottes Segen.

Assistent Johann Faltermeier kam für die gesamte MMC Regensburg zum gratulieren und die Obmänner Gottfried Riepl und Anton Dinauer überbrachten für die Hemauer Pfarrgruppe ein Geschenk in Form einer 30 cm großen Mutter-Gottes-Statue. Sie wünschten im Namen aller Sodalen alles Gute, vor allem Gesundheit, Gottes Segen und den besonderen Schutz der Gottesmutter Maria.

Gottfried Riepl

 

Diözesanwallfahrt auf den Bogenberg

Die Marianische Männercongregation des Bezirks IX-Laabertal pilgerte am 1. Mai 2013 zum Bogenberg, dem Heiligen Berg Niederbayerns in der Diözese Regensburg. „Mit Maria auf dem Weg“, unter diesem Motto stand die Wallfahrt, die die sieben bayerischen Bischöfe vor zwei Jahren als Gebetsiniative gestartet haben. Die Sodalen der MMC verehren ja Maria, die Schutzfrau Bayerns im Besonderen, deshalb war es selbstverständlich sich an der Wallfahrt zu beteiligen.

„Mit Maria auf dem Weg – voll Hoffnung Leben“- im Jahr 2017 wird die Gebetsiniative der sieben bayerischen Bistümer, die am 7. Mai 2011 in Altötting im Bistum Passau gestartet wurde, das Bistum München und Freising erreichen. Dort wird dann das 100-jährige Jubiläum der Patrona Bavaria auf dem Marienplatz gefeiert. In allen sieben bayerischen Diözesen wird die Gottesmutter Maria (Bayern ist Marienland) mit dieser siebenjährigen Wallfahrt besonders verehrt. Ihren Anfang nahm die jährliche Marien Wallfahrt in Altötting, Bistum Passau, im Jahre 2012 war Vierzehnheiligen im Bistum Bamberg dass Ziel.

Die dritte Station war nun am 1. Mai 2013 die Schwangere Madonna vom Bogenberg in der Diözese Regensburg. Alle Bischöfe aus den sieben bayerischen Diözesen feierten am Freialtar auf dem Heiligen Berg Niederbayerns den Festgottesdienst. Hauptzelebrant und Festprediger war Erzbischof Reinhart Kardinal Marx. Als Mitzelebranten fungierten Gastgeber Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg, Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg, Bischof Wilhelm Schraml aus Passau, Bischof Friedhelm Hofmann aus Würzburg, Bischof Konrad Zdarsa aus Augsburg und Bischof Gregor Hanke aus Eichstätt. Für alle die dabei sein konnten, es waren um die 8000 Gläubige, war es ein Erlebnis und es war Sonne pur, halt Marienwetter.

Weiter geht’s mit “Maria auf dem Weg“ im Jahr 2014 nach Würzburg, 2015 nach Augsburg, 2016 nach Eichstätt und der Abschluss im Jahr 2017 ist in München-Freising. Dort wird dann die 100-Jahrfeier der Patrona Bavaria stattfinden. Alle interessierten sind zu diesen Marien Wallfahrten eingeladen. Die MMC Bezirk IX-Laabertal plant für den 14. Mai 2014 nach Retzbach in der Diözese Würzburg wieder eine Busreise dort hin. Die MMC-Obmänner Franz Käufl aus Parsberg, Sebastian Schön aus Lupburg und Gottfried Riepl aus Hemau, die auch die Busfahrt zum Bogenberg organisiert hatten, sind gern wieder bereit, nächstes Jahr eine Fahrt nach Würzburg zu organisieren. Mitfahren können neben den MMC Sodalen natürlich alle interessierten Männer und Frauen zu diesen Marienwallfahrten.

Gottfried Riepl

 

  

Jahreskonvent mit Besuch der Fastenausstellung

Beim diesjährigen Pfarrkonvent am 21.Februar 2013 wurde Bilanz gezogen über die Aktivitäten der Pfarrgruppe Hemau. Schwerpunkt des Konvents war jedoch der Besuch Ökumenische Fasten-Ausstellung in der Pfarrkirche Sankt Johannes und im Pfarrheim. Auch die neuen Termine für 2013 wurden bekannt gegeben.

Mit dem Rosenkranzgebet und der Konventmesse begannen die Sodalen der MMC-Pfarrgruppe Hemau ihren Jahreskonvent. Die festliche Marienmesse feierten Pfarrpräses, Stadtpfarrer Thomas Strunz und Pfarrvikar Dr. Novatus Silvery Mrighwa in Konzelebration. In seiner Predigt griff Pfarrer Thomas Strunz Gedanken aus dem Evangelium auf. Da brachte der Engel Maria die Botschaft, dass sie den Sohn Gottes gebären wird. Er verglich die Herausforderungen, die für Maria die gleichen waren wie für uns Menschen heute, es bringt Veränderungen. Da ist Maria für uns alle ein Vorbild und an sie könnten wir uns immer wenden, so der Pfarrherr. Schöne Marienlieder, die von Stefan Förth an der Orgel begleitet wurden, umrahmten die Messfeier.

Nach der Festmesse führte Pfarrer Thomas Strunz die Sodalen durch die Ökumenische Fasten-Ausstellung: “Gib uns unser tägliches Brot“. Sie begann in der Pfarrkirche an der Schöpfungskapelle (Sebastialtar) und dem Hungertuch am Hochaltar. Die Austellungsführung setzte sich im Pfarrheim an den Misereor-Leinwänden fort, die einen Einblick in die Thematik des Hungers auf unserer Erde geben. Weitere Stationen waren: „Der Weg des Brotes – die Kunstausstellung mit Kinder Malbildern eines Kunst-Wettbewerbes und schließlich ein großer gedeckter Tisch, der symbolisiert, dass jeder Deutsche im Jahr 82 kg Lebensmittel wegschmeißt“. Die Ausstellung sollte darauf aufmerksam machen, dass Gottes Schöpfung allen Menschen aus Liebe anvertraut ist. Alle Menschen sollen die Schöpfung nutzen können und sie bewahren.

Zum Konvent im Pfarrheim konnte Obmann Gottfried Riepl wieder eine beachtliche Anzahl Sodalen begrüßen. Er ließ in einer Power-Point-Präsentation viele Erinnerungen aus den Terminen des vergangenen Jahres Revue passieren. Markante Themen waren: Konvent mit Neuwahl am 9. Februar 2012, Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Regensburg, Gedenkgottesdienst in Frauenberg, Hauptfest Süd, Mariahilfberg-Wallfahrt in Beratzhausen und die Teilnahme an der Wolfgangswoche in Regensburg. Eine besondere Ehre für die Sodalen war das Himmeltragen bei der Fronleichnamsprozession in Hemau am 7.Juni 2012. Auch wurde mehreren Geburtstagsjubilaren gratuliert. Leider mußten die Sodalen auch drei Mitglieder zu Grabe tragen.

Pfarrpräses Thomas Strunz informierte schließlich über das sehr aktive Pfarrleben in Hemau, dies freue ihn sehr und er dankte Allen die so selbstlos mitmachen. Kritisch sprach er auch an, dass es im Bereich der Seelsorge wegen des Priestermangels in den Pfarreien Veränderungen geben müsse. Zum Schluss gab Obmann Gottfried Riepl einen Überblick über die Termine im Jahr 2013, wie z.B. das Hauptfest Süd, wo zwei neue Sodalen aus Hemau in die MMC aufgenommen werden können. Ein Einlegeblatt im Jahrbuch wird allen Hemauer Sodalen einen Überblick über die anstehenden MMC-Termine in der Pfarrei, im Bezirk und in der Gesamtcongregation geben. Und dann gab es noch ein herzliches Vergelt`s Gott des Obmanns an den Pfarrpräses Thomas Strunz und an den Pastoralassistenten Roland Preußl für das Vorbereiten der Ausstellung, sowie an alle Sodalen für ihr Mitgehen und Mitbeten, bevor mit Gebet und Segen der Konvent offiziell beendet wurde.

Gottfried Riepl

 

 

Jahreskonvent mit Neuwahlen am 9. Februar 2012

Der Jahreskonvent 2012 der Marianischen Männercongregation Hemau fand am 9. Februar statt. Er begann mit einer feierlichen Konventmesse, zu der Karl Meier auch mit dem Marienbanner der MMC in die Pfarrkirche einzog. Die Messfeier, bei der man auch der verstorbenen Sodalen gedachte, wurde mit schönen Marienliedern umrahmt.

Obmann Gottfried Riepl konnte beim anschließenden Konvent im Pfarrsaal viele Sodalen, Pfarrpräses Thomas Strunz, den Präfekten der MMC-Regensburg Karlheinz Renner, Bezirksobmann Alfons Dummer und Sebastian Schön, Mitglied im Marianischen Rat, begrüßen. Bezirkspräses BGR Peter Weidmann konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Auch des kürzlich verstorbenen stv. Bezirksobmanns Sebastian Schön gedachte man. In einem ausführlichen Jahresrückblick ließ der Obmann noch einmal alle Aktivitäten des abgelaufenen Jahres in einer Power-Point-Präsentation Revue passieren.

Präfekt Karlheinz Renner überbrachte die Grüße von Zentralpräses Thomas Schmid und erzählte in seiner anschließenden Ansprache eine wahre Geschichte von einem „Heimkehrer und Heimweh“ eines Kriegsgefangenen. In der nachfolgenden Wahl wurde Gottfried Riepl erneut einstimmig für weitere vier Jahre zum Obmann der Hemauer Sodalen gewählt. Ihm zur Seite stehen nun drei Stellvertreter, die ebenfalls einstimmig gewählt wurden. Dies sind Anton Dinauer, Christian Böhm und Karl Silberhorn. Die Kasse betreut weiterhin Christian Baumer.

In seiner Vorschau auf das Jahr 2012 wies der Obmann auf die anstehenden Termine in der Pfarrei, im Bezirk und in der gesamten MMC Regensburg hin und bat alle Sodalen, rege an den Terminen teilzunehmen. Zum Abschluß der Zusammenkunft wurde ein Film über die Arbeit von Zentralpräses Thomas Schmid über seinen Dienst als Notfallseelsorger gezeigt Obmann Gottfried Riepl dankte zum Schluß nochmal allen Sodalen für ihren Einsatz für die MMC und die Kirche. Pfarrpräses Thomas Strunz spendete den Schlußsegen.

Gottfried Riepl

Kirchenchor


Kirchenchor St. Cäcilia

 

Musikalische Leitung:Stefan Förth

 

Auf einem Fresko in unserer Pfarrkirche St. Johannes ist direkt über der Orgel die hl. Cäcilia, die Patronin der Kirchenmusik, dargestellt. Direkt unterhalb gruppiert sich in regelmäßigen Abständen der Kirchenchor, um die Gottesdienste musikalisch mitzugestalten. Wir sind an Festtagen, zu Hochzeiten und Beerdigungen sowie alle zwei bis drei Wochen im Gottesdienst zu hören. Die circa 30 Sängerinnen und Sänger haben viel Freude am Singen und sich ein beachtliches Repertoire angeeignet. Die wöchentliche Chorprobe findet donnerstags um 20:00 Uhr im Jugendheim statt. Interessierte sind natürlich herzlich willkommen und können jederzeit den Chorleiter ansprechen.


Kirchenmäuse


Kirchenmäuse

 

 

Musikalische Leitung: Stefan Förth

Das Anliegen des Chores ist die Darbietung des neuen geistlichen Liedguts. Mit Schwung und Elan üben wir Neues ein und haben dabei viel Spaß. Wir singen mehrstimmig, gerne begleitet von Gitarre, E-Bass und Piano. Regelmäßig bereichern wir die Familiengottesdienste mit einer modernen Auswahl an Kirchenliedern. Das Tangrintler Liederbuch verschafft allen Interessierten einen Eindruck von unserem Repertoire. Geprobt wird immer montags von 18:15 bis 20:00 Uhr im Jugendheim. 

Kinder- und Jugendchor


Kinder- und Jugendchor

 

Musikalische Leitung: Stefan Förth

 

Die „Minis“ treffen sich immer freitags von 14:30 bis 15:15 Uhr im Jugendheim. Von Vorschule bis zur dritten Klasse ist dort jeder willkommen, ob Stimmtalent oder (noch) nicht. Wir singen Bekanntes und auch Neues, egal ob kirchlich oder nicht. Zusammen mit den „Maxis“ bereichern wir mit unserem Gesang hin und wieder die Gottesdienste. Die Gemeinschaft und die Freude am Singen stehen im Mittelpunkt.

 

Die „Maxis“, vierte bis sechste Klasse, treffen sich freitags nach der Kindermesse, also von 16:30 bis 17:15 Uhr im Jugendheim. Wir proben die Lieder, die wir an verschiedenen Anlässen – Taufen, Hochzeiten oder Gottesdiensten – zusammen mit den „Minis“ zum Besten geben. Unser Repertoire besteht aus einer bunten Vielfalt an kirchlichen und weltlichen Stücken.

 

Für die etwas älteren, ab der siebten Klasse, empfiehlt sich der Jugendchor. Neben klassischen Kirchenliedern singen wir modernes aus Pop und Musical, natürlich auch auf Englisch. Die Young-Voices treffen sich freitags von 17:30 bis 18:30 Uhr im Jugendheim. Ihr seid immer willkommen und werdet von uns herzlich empfangen! 

 

Stefan Förth

Seniorenkreis

Seniorenkreis

 

 

Hemau

 

 

 

  Ansprechpartnerin: Frau Gudrun Bauer, Hemau

 

 

Ausflug ins Rottal

Am 14. August ging es mit dem Bus ins Rottal, wo nach dem Mittagessen die schöne Asam-Klosterkirche bewundert werden konnten - auch wenn sie zur Zeit wegen Renovierung eingerüstet ist. Nach einer kurzen Andacht, gehalten vom evangelischen Pfarrer Lehnert, ging es weiter nach Rotthof, Pfarrei Ruhstorf, wo die Seniorengruppe die einzige in Deutschland befindliche "Siebenschläferkirche" besichtigen konnte. Ein Kleinod! Nach einer kurzen Einkehr im Haslinger Hof bei Bad Füssing ging es mit neuen Endrücken gut gelaunt nach Hause.

Foto: Gudrun Bauer

 

 

Fahrt zur Wallfahrtskirche Weißenberg

Bei schönem Wetter ging es am 12. Juni zunächst nach Metten, wo Pfarrer Strunz in den Bus zustieg. Danach fuhr man weiter nach Bernried ins Landhotel Winterle zum Mittagessen. Anschließend machte sich die Seniorengruppe auf den Weg zur Wallfahrtskirche Weißenberg bei Schwarzach, wo Pfarrer Strunz eine schöne Messe feierte. Nach einer Kirchenführung ging es zurück nach Metten, wo es dann noch Zeit zur freien Verfügung gab. Gut gelaunt kam die Reisegruppe gegen 18.30 Uhr wieder in Hemau an.

Foto: Gudrun Bauer

 

 

Ausflug zum Kloster Scheyern

Mit dem neuen Bus der Firma Meier startete am 15. Mai der Seniorenkreis zu seiner alljährlichen "Mutter- und Vatertagsfahrt ins Blaue". Ziel war diesmal das Kloster Scheyern. Nach einem guten Mittagessen erlebte die Seniorengruppe eine hervorragende Führung durch das Kloster. Danach ging es noch nach Pfaffenhofen zum Kaffeetrinken und mit vielen neuen Eindrücken wurde die Heimfahrt angetreten.

Foto: Gudrun Bauer

 

 

 

Faschingsfeier der Senioren

Der Seniorenkreises feierte den Fasching 2018 gemeinsam mit den Bewohnern des Senioren-Wohnens. Der Leiter des Wohnheims Herr Halser und Frau Bauer vom Seniorenkreis hatten die Feier gemeinsam geplant auch die Auslagen wurden halbe-halbe geteilt. Es war ein lustiges Völkchen, das da zusammentraf und die gerade die Heimbewohner freuten sich mal wieder mit ein paar anderen Senioren zusammenzukommen. Bei schönen alten Schlagern wurde auch das Tanzbein gerne geschwungen. Es war ein gelungener Nachmittag, der allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat.

Foto: Gudrun Bauer

 

 

Ausflug nach Burgweinting, Eilsbrunn und Kelheim

Die Augustfahrt des Seniorenkreises ging nach Burgweinting, wo vor wenigen Jahren erst eine neue evangelische Kirche gebaut worden ist. Auf Vorschlag des evangelischen Pfarrers Max Lehnert wurde dieses moderne Gotteshaus besichtigt und eine Andacht gehalten. Alle Senioren waren sehr von dieser Kirche angetan. Anschließend ging es weiter nach Eilsbrunn, wo im Gasthof Erber gut zu Mittag gegessen werden konnte. Nachmittags war dann Zeit in Kelheim und Zeit zum Kaffeetrinken im Cafe Regensburger am Donautor.

Foto: Gudrun Bauer

 

 

Ausflug des Seniorenkreises nach Iggensbach

Am 16. Mai 2017 fand die alljährliche Mutter-Vatertagsfahrt des Seniorenkreises Hemau statt. Über Winzer-Nesselbach (Mittagspause) ging es weiter nach Iggensbach und dort wurde die schöne Wallfahrtkapelle "HANDLAB" besichtigt und Andacht gehalten. Handlab heißt eigentlich "Handl ab", da sich am 19. Mai 1513 ein Wunder vollzog und eine abgehakte Hand durch Gebetserhörung an Maria wieder angewachsen sei.

Fotos: Gudrun Bauer

 

 

Ausflug des Seniorenkreises nach Blaibach

Der Seniorenkreis Hemau machte am 13. August 2015 einen Halbtagesausflug nach Blaibach und besichtigte dort das Museum "Frauenfleiß". Die Ausstellung dort beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Leben und Wirken der Frauen zwischen 1850 und 1950 . Hierbei werden ihre Lebensbedingungen von Kindheit bis zum Alter gezeigt und gewürdigt. Beim Museumsrundgang wurden die Besucher/innen auf eine Zeitreise mitgenommen und ihnen Einblicke an das Frauenleben anno dazumal vermittelt.

Fotos: Gudrun Bauer

 

 

 

 

 

Ausflug nach Hofstetten am 21. April 2015

 

Bei herrlichem Wetter startete der Seniorenkreis am Dienstag, den 21.4. nach Hofstetten um dort auch wieder Sr. Hildeburga zu besuchen und uns mit Pfarrer Ries zu treffen. Nach einer guten Kaffeerunde hielt uns Pf.Ries eine feierliche Messe in der großen Kapelle im Haus. Anschließend zum Abendessen Zur Post in Hohenschambach. .

Gudrun Bauer

 

 

 

Ostermeditation am 31. März 2015

 

Eine große Zahl an Seniorinnen und Senioren war der Einladung des Seniorenkreises ins BRK-Haus gefolgt. Zu Beginn der Karwoche ließen sie sich vom evangelischen Pfarrer Max Lehnert und vom Stadtpfarrer Thomas Gleißner auf die bevorstehenden wichtigen Tage des Kirchenjahres einstimmen.

Gudrun Bauer

 

 

 

Seniorengottesdienst mit Krankensalbung am 4. November 2014

 

Der November trägt auch die Bezeichnung Trauermonat. Er bietet viele Möglichkeiten des Trauergedenkens. Und so nehmen sich auch die Senioren jedes Jahr im November Zeit, um einen Gottesdienst für die Verstorbenen zu gestalten. Alle Gottesdienstbesucher können dabei auch die Krankensalbung erhalten.

Gudrun Bauer

 

 

Treideln auf dem Ludwigskanal am 17. Juni 2014

 

Zu einem Ausflug ganz besonderer Art ging es nach Pollanten, wo man sich in der Kutscheralm die hausgemachten Kuchen und den Kaffee schmecken ließ. Anschließend ging es weiter zum alten Ludwigskanal, wo man in einer Schleuse das Schiff zum "Treideln" bestieg. Zunächst mußte es eine Wasserhöhe von 3 Metern überwinden. Drei Schiffsleute sind erforderlich, damit die Schleusung ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Dann wurde auf dem nebenher führenden Gehweg ein Pferd mit dem Schiff verbunden und los ging es. Durch eine wunderschöne Landschaft wurden wir eine Stunde lang mit dem Schiff gezogen. Ein Ort der Stille und Erholung. Danach ging es wieder Richtung Heimat und in Tiefenhüll ließ man sich noch eine Brotzeit schmecken.

Gudrun Bauer

 

Ausflug nach Eschlkam am 20.05.14

 

 

Mit 56 Personen, begleitet auch von unserem Bürgermeister Hans Pollinger mit Gattin, sowie unserem Altbürgermeister Hans Schuster machten wir uns auf Einladung unseres ehemaligen Stadtpfarrers Englbert Ries auf die Reise. In Eschlkam wurden wir bereits von ihm und dem ehemaligen stv. Landrat aus Cham, erwartet, der die Führung übernahm. Danach ging es auf den "Hohen Bogen", wo wir noch die alten militärischen Einrichtungen sehen konnten. Anschließend erfolgte auf Einladung von Pfarrer Ries Kaffeetrinken im Berggasthof. Nach einer Führung durch den Klostergarten in Neunkirchen Hl.Blut traf man sich zu einem Gottesdienst in der Kirche St. Jakob in Eschlkam. Ausklingen ließen wir den Tag mit einer deftigen Brotzeit in Ponholz.

Gudrun Bauer

 

 

 

 

Ausflug nach Deggendorf am 11.03.14

 

 

Ziel des diesjährigen Ausflugs des Seniorenkreises war Deggendorf, wo ein Besuch des ehemaligen Hemauer Stadtpfarrers Thomas Strunz auf dem Programm stand. Dieser empfing am Kolpinghaus die Seniorenrunde und wurde von Frau Gudrun Bauer, der Leiterin des Seniorenkreises, Herrn evangelischen Pfarrer Lehnert und weiteren 55 Senioren/innen herzlich begrüßt. Auch er gab seiner Freude über den Besuch aus Hemau Ausdruck. Nach Kaffee und Kuchen ging es in die Grabeskirche, wo uns ein ökomenischer Gottesdienst zelebriert wurde. Anschließend fand noch eine kurze Stadt-und Kirchenführung statt. Mit vielen neuen Eindrücken kehrte man am Abend auf den Tangrintel zurück

Gudrun Bauer

 

 

 

Ausflug nach Johannisthal am 12.06.13


Der Jahresauflug 2013 des Seniorenkreises führte nach Johannisthal bei Windischeschenbach. Hier besuchten die Hemauer die ehemalige Oberin des Caritas-Altenheims, Schwester Hildeburga und es wurde gemeinsam Gottesdienst gefeiert. Leider war es der letzte Ausflug gemeisam mit StadtpfarrerThomas Strunz vor seinem Abschied nach Deggendorf. In seiner elfjährigen Amtszeit hat der bei den Senioren äußerst beliebte Pfarrer die Gruppe insgesamt 29 mal begleitet.

Gudrun Bauer