Archiv 2013

Gesegnete Weihnachten!

In der Kinderchristmette am Heiligen Abend zeigten die Kinder im Krippenspiel, wie Gott aus Liebe die Welt erschaffen und durch die Geburt seines Sohnes Jesus Christus Licht in unsere Welt gebracht hat.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kinderchor mit Unterstützung der Young Voices unter Leitung von Stefan Förth.

Eine ganz besondere, gespannte, festliche Stimmung herrschte im Gottesdienst, die ihren Höhenpunkt im Lied "Stille Nacht" fand, das am Ende Chor und Gottesdienstbesucher gemeinsam anstimmten.

 
Foto: Gottfried Riepl

 

 

Weihnachtskonzert der Chöre und der Stadtkapelle

Die Stadtkapelle Hemau und die Hemauer Chöre stimmten beim gemeinsamen Konzert am dritten Adventssonntag musikalisch auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Stadtpfarrer Thomas Gleißner sprach besinnliche Texte. (LINK zum Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung)

 
Foto: Beate Popp

 

 

Adventswanderung am 11. Dezember zur Hammermühle

„Lichter die zu Herzen gehen und uns Menschen prägen“ unter diesem Motto stand die weihnachtliche ökumenische Wanderung der katholischen und evangelischen Pfarrgemeinden Hemau. In der weihnachtlich geschmückten Schlosskapelle in Kollersried begann mit einer Andacht die vorweihnachtliche Wanderung. Bestückt mit Laternen und Fackeln führte der Weg die Wanderer entlang von Feldern und durch den Wald in Richtung Beilstein. Beim Wegkreuz wurde eine kurze Rast eingelegt und dabei musikalisch und gedanklich auf die Weihnacht eingestimmt. Die letzte Station der weihnachtlichen Bibelwanderung war die Anna-Kapelle in Beilnstein. Zum Abschluss wärmten sich die Pilger in der Gaststätte Hammermühle mit heißen Getränken auf. Der beigestellte Stollen und das Gebäck wurden für die Wanderer wieder von den beiden Pfarreien gespendet.

 
Foto: Klaus Popp

 

 

Pfarrer Dr. Novatus Silvery Mrighwa verabschiedet

Beim Vorabendgottesdienst am 30.11.2013 wurde Pfarrvikar Dr. Novatus Silvery Mrighwa vom Hemauer Stadtpfarrer Thomas Gleißner verabschiedet. Der Geistliche aus Tansania war seit September 2012 als Unterstützung in der Pfarrei St. Johannes tätig und zugleich als "mobile Reserve" im Bistum Regensburg eingesetzt. Für seinen Einsatz dankte Gleißner dem scheidenden Geistlichen und wünschte ihm in seiner neuen Aufgabe viel Freude.

„Als Fremder bin ich gekommen und als Hemauer gehe ich jetzt. Ich habe in der Tangrintelstadt viele Freunde gefunden und es war eine schöne und erlebnisreiche Zeit“ erinnerte der Pfarrvikar sich in seiner Abschiedsrede. Die Kollekte wird den Schulkindern in seiner Heimat in Tansania verwendet, die mit dieser Spende während den Schulstunden ein warmes Mittagessen erhalten, so Dr. Mrighwa, der die Pfarrei St. Johannes immer in guter Erinnerung behalten will.

 
Foto: Beate Popp

 

 

"Ihr seid unverzichtbar"

...so Stadtpfarrer Thomas Gleißner an die elf neuen Ministranten gerichtet. Fünf Jungen und sechs Mädchen entschlossen sich zu dem wichtigen Dienst am Altar und wurden am Christkönigsonntag feierlich in die Ministrantenschar aufgenommen.

 
Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Ja zueinander, ja zu Gott

Ja zueinander sagten vor 25, 40, 50 oder auch 60 Jahren viele Paare in der Stadtpfarrei St. Johannes und mit der kirchlichen Trauung auch ja zu Gott. In einer feierlichen Messe am Samstagabend war für die Ehejubilare des vergangenen Jahres Gelegenheit, Rückschau zu halten und Dank zu sagen für die segensreiche Verbindung. Ein Vortrag von Ernst Beier mit anschließendem kleinen Umtrunk im Jugendheimsaal beleuchtete das Thema "Zeit".

 
Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

"Freude" im Mittelpunkt der Musicalwoche

Mit viel Engagement konnte Pastoralassistent Roland Preußl ein Musicalprojekt, vom Bundesministerum für Bildung und Forschung großzügig gefördert, an Land ziehen. Unter dem Motto "Kultur macht stark" galt es, innerhalb einer Woche ein Singspiel auf die Bühne zu bringen. 80 Kinder und Jugendliche ließen sich von der guten Idee anstecken und machten sich am Sonntag, den 27. Oktober auf den Weg ins Kloster Ensdorf. Hier - sozusagen in "Klausur" - waren die besten Bedingungen für ein intensives Arbeiten gegeben.

Mit im Boot des Projekts saßen - federführend - die katholische Stadtpfarrei St. Johannes, das Kinderheim Nardini, die Stadt Hemau sowie die Stadtkapelle. Die künstlerische Gesamtleitung lag in den professionellen Händen von Schauspielerin und Theaterpädagogin Ruth Wahl. Ein kompetentes Team also, das eine erfolgreiche Durchführung des Projekts garantierte. Garantiert waren auch ein gutes Miteinander und der Spaß, schließlich wollte man dem Titel des anspruchsvollen Musicals "Freude" in jeder Weise gerecht werden. So studierte man mit voller Begeisterung und Elan die herrlichen Instrumental- und Chorparts sowie die mit viel Tiefgang versehene schauspielerische Handlung ein. Und der Spaß kam mit Sicherheit nicht zu kurz.

Auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in dem altehrwürdigen Klostergebäude war gesorgt, so dass die 80 jungen Leute und ihre "Coaches" eine erlebnisreiche Woche verbringen durften. Am Ende des Aufenthalts stand natürlich am Donnerstagabend die Aufführung von "Freude", die von den vielen angereisten Eltern und Angehörigen begeistert beklatscht wurde.

Die "daheimgebliebenen" Hemauer kommen im Sommer in den Genuss des fröhlich-sinnigen Musicals; denn man bleibt dran und wird das Musical - auch nach Ablauf des Projekts - weiterentwickeln und es im Juli in der Tangrintelhalle der Öffentlichkeit präsentieren.

 
 
Fotos: Roland Preußl, Text: Sabine Tischhöfer

 

 


Neu: Jetzt regelmäßig Taizé-Gebet

Die jüngste "Innovation" in der lebendigen Stadtpfarrgemeinde St. Johannes ist ein regelmäßiges ökumenisches Taizé-Gebet. Pastoralassistent Roland Preußl und ein Team junger engagierter Christen verwirklichten diese Idee. Einmal pro Monat ist nunmehr Gelegenheit am Freitagabend eine Stunde dem Alltag zu entfliehen und zur Ruhe zu kommen. Eine wertvolle Neuerung für alle, die Taizé-Lieder und -gebete schon kennen oder kennenlernen möchten. Die Andacht am Freitag, den 20. September erfreute sich regen Zuspruchs. In der beruhigenden Atmosphäre durfte man auch der Einladung folgen, die Andacht mitzugestalten. Die Termine für die nächsten Taizé-Gebete stehen immer im aktuellen Pfarrbrief.

 
Foto: Roland Preußl

 

 

Feierliche Amtseinführung für Stadtpfarrer Thomas Gleißner am 15.09.

Begleitet von den Hemauer Vereinen zog Pfarrer Thomas Gleißner zusammen mit den Pfarrern des Dekanats Laaber am Sonntag Nachmittag in die Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer ein. Dekan Georg Dunst übergab beim Gottesdienst dem neuen Pfarrer seine erste eigene Pfarrei. Beim anschließenden Stehempfang hießen Kirchenpfleger Hans Seiberl, Bürgermeister Hans Pollinger und Pfarrer Max Lehnert von der evangelischen Kirchengemeinde den Geistlichen herzlich in Hemau willkommen. Pfarrer Gleißner merkte an, dass er als Pfarrer den schönsten Beruf der Welt habe und sich auf viele interessante Begegnungen in Hemau freue.

 
 
 
Fotos: Gottfried Riepl

 

 

Volksfestgottesdienst mit neuem Stadtpfarrer Thomas Gleißner

Das gemeinsame Gebet beim Tangrintel-Volksfest gehört mittlerweile zur Tradition. Seit vielen Jahren wird am Sonntag Vormittag im Festzelt gesungen und gebetet. Den ökomenischen Gottesdienst gestalteten der evangelische Pfarrer Max Lehnert und sein katholischer Kollege Thomas Gleißner. Für ihn war es eine doppelte Premiere, denn genau an diesem Volksfestwochenende trat er nun in Hemau seinen Dienst an - und das im fast voll besetzten Zelt mit mehr als Tausend Gläubigen. So gab es viele gespannte Gesichter, wie "der Neue" so ausschaut. Die beiden Geistlichen erklärten in der gemeinsamen Predigt, was die Farben des Feuerwerks bedeuten. 

 
Foto: Klaus Popp

 

 

Begrüßung des neuen Stadtpfarrers Thomas Gleißner

Beim Vorabendgottesdienst am 31. August hieß Kirchenpfleger Hans Seiberl den neuen Stadtpfarrer Thomas Gleißner in Hemau herzlich Wiillkomen. Dieser stellte sich in der Predigt selber vor und erzählte wie er den Weg zum Priestertum gefunden hat. Er freut sich, dass er in Hemau angekommen ist und gemeinsam mit der Hemauer Pfarrgemeinde auf dem Weg des Glaubens geht. Mit "Herzklopfen" geht er seine neue Aufgabe an, wie seine Freude und Aufregung beschrieb. 

 
Foto: Gottfried Riepl

 

 

Neue Wege gehen ...

... hieß es im Kindergarten Nardini am "letzten Schultag" (30. Juli). Viele Kindergartenkiinder versammelten sich mit ihren Eltern und dem Kindergartenpersonal im Garten, um gemeinsam mit Stadtpfarrer Thomas Strunz in einem Gottesdienst kurz inne zu halten und dankbar auf das abgelaufene Jahr zurückzublicken. Neue Wege gehen, das gilt zum einen für die Vorschulkinder. Stadtpfarrer Strunz betonte aber, dass die Kinder ihren Weg nie alleine gehen müssen, sondern dass Gott immer an ihrer Seite ist. Aber auch für Stadtpfarrer Thomas Strunz trifft dieses Motto zu, wenn er ab September seine neue Stelle im Deggendorfer Klinikum antritt. So wurde er im Rahmen des Gottesdienstes von Kindergartenleiter Maximilian Ritz mit einem Geschenk verabschiedet. Die Kinder sangen zusammen mit dem Personal ein Lied für den Stadtpfarrer. Ein sehr bewegender Moment - auch als sich der beliebte Pfarrer nach seinem allerletzten Gottesdienst endgültig aus Hemau verabschiedete und sich auf den Weg machte ...

 
Foto: Gottfried Riepl

 

 

Feierlicher Abschied von Stadtpfarrer Thomas Strunz

Nun ist sie also Geschichte: Die Ära "Stadtpfarrer Strunz". Am Sonntagvormittag (28. Juli) wurde der beliebte und geschätzte Geistliche im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes mit Beteiligung der Stadtkapelle und der kirchlichen Chöre verabschiedet. Anwesend hierbei auch die Organisationen und Verbände der Pfarrei, die politischen Vertreter Hemaus mit 1. Bürgermeister Hans Pollinger an der Spitze sowie Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde mit Pfarrer Max Lehnert. Sie alle sowie der Sprecher des PGR und Kirchenpfleger Hans Seiberl würdigten Pfarrer Strunz als Freund und Weggefährten, der die Herzen gewinnen konnte. In die Freude, "dass wir ihn haben durften", wie Bürgermeister Pollinger bemerkte, mischt sich natürlich Wehmut über den Weggang. Pfarrer Strunz wirkt ab 1. September als Krankenhausseelsorger in den Kliniken Deggendorf und Mainkofen. In Gedanken und Gebet wird man verbunden bleiben. Die besten Wünsche "Ihrer Hemauer", lieber Pfarrer Strunz, begleiten Sie auf Ihrem künftigen Lebensweg!

Das Geschenk der Stadt Hemau: Eine Ansicht der Hemauer Stadtpfarrkirche überreicht von den drei Bürgermeistern

Der evangelische Pfarrer Max Lehnert verabschiedet sich herzlich von seinem "Freund und Weggefährten" Pfarrer Strunz
 
Nach dem Gottesdienst hatten die Mitbürger bei einem kleinen Umtrunk die Möglichkeit, sich persönlich von Stadtpfarrer Thomas Strunz zu verabschieden. 
 
Fotos: Sabine Tischhöfer

 

 

Rekordbeteiligung bei Wallfahrt zur Hl. Anna Schäffer

So viele "Starter" wie nie - nämlich 115 - nahmen am frühen Sonntagmorgen (21. Juli) von Hemau aus den 33 km langen Weg nach Mindelstetten auf sich. Ziel der Wallfahrt war das Grab der im Oktober 2012 heilig gesprochenen Anna Schäffer. Dort langten am Spätnachmittag dann 159 Pilger (viele waren noch in Riedenburg und Altmannstein zur Gruppe gestoßen) in Mindelstetten an, wo Stadtpfarrer Thomas Strunz - begleitet von Pfarrer Innocent Nwokenna - den abschließenden Pilgergottesdienst zelebrierte.

 
Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Primizsegen und Reliquienschrein

Einen in zweifacher Hinsicht besonderen Gottesdienst durfte am vergangenen Donnerstag die Pfarrgemeinde St. Johannes erleben: Neupriester Eldivar Pereira Coelho aus Brasilien spendete den Primizsegen, zudem war die Stadtpfarrkirche Gastgeber des Reliquenschreines der Bistumsheiligen Anna Schäffer. Unsere Aufnahme zeigt den Neupriester (Mitte) zusammen mit Stadtpfarrer Strunz (li.) und Pfarrer Innocent aus Nigeria (re.) vor dem Reliquienschrein.

 
Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Frauenfrühstück zum Thema "Engel"

Gut besucht wie nie - etwa 130 Personen - war das Frauenfrühstück am Dienstagmorgen. Zum Thema "Engel - von guten Mächten begleitet, behütet, getröstet" referierte Magdalena Bogner aus Neumarkt. Die ehemalige Religionslehrerin näherte sich dem Thema mit Texten aus der Bibel und symbolhaften Bildern und bezeichnete Engel als "Botschafter Gottes", die zwischen Mensch und Gott vermittelten, aber nicht vor sondern viel mehr in Not helfen würden.

 
Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Pfarrfest im "schönsten Biergarten" Hemaus

Am Sonntag, 7. Juli, fand bei bestem Biergartenwetter das Pfarrfest 2013 statt. Viele fleißige Helfer von Kolping, MMC, PGR und Kirchenverwaltung hatten den Rathausparkplatz in einen herrlichen Biergarten unter Linden verwandelt. Die musikalische Gestaltung übernahmen zuerst die Labertaler Musikanten, später folgten die Musiker der Stadtkapelle Hemau mit zünftiger bayerischer Blasmusik. Die Ministranten boten fair gehandelte Eine-Welt-Waren zum Verkauf an und die Mutter-Kind-Gruppen kümmerten sich um die kleinsten Gäste. Beim Frauenbund gab es zum Kaffee ein wunderbares Kuchenbuffet mit selbstgebackenen Kuchen. Und in der Weinlaube konnte man bei schönstem Sommerwetter bis spät in den Abend ein guten Wein genießen. Einige schöne Fotos gibt es auch in der Fotogalerie!

 
Foto: Gottfried Riepl

 

 

Domkapitular Frühmorgen spendet die Firmung

Am Freitag, 5. Juli, firmte Domkapitular Prälat Dr. Franz Frühmorgen die Kinder/Jugendlichen aller 5. und 6. Klassen aus der Pfarrei Hemau. Insgesamt 93 Kinder/Jugendliche bekamen in einem festlichen Gottesdienst das Sakrament der Firmung gespendet. Im Religionsunterricht und in den Tischgruppen hatten sie sich auf diesen wichtigen Tag im Leben eines Christen gut vorbereitet.

 
Foto: Peter Frischmann

 

 

Bischof Rudolf informiert sich über Nachbarschaftshilfe

Am Mittwoch, 3. Juli, besuchte Bischof Rudolf im Rahmen einer Dekanatsvisitation die Stadtpfarrei St. Johannes. Im Besonderen informierte er sich über die Nachbarschaftshilfe. Hierzu fand im Jugendheimsaal ein ungezwungenes Treffen statt. Die Initiatorin der Nachbarschaftshilfe, Gertraud Pöppl, und Stadtpfarrer Thomas Strunz erläuterten Bischof Rudolf und Regionaldekan Johann Strunz Entstehung und Wirkungsweise der Organisation. Hoch konzentriert, dabei aber nahbar und offen interessierte er sich für jegliche Aspekte der Nachbarschaftshilfe, deren Mitstreiter in großer Zahl zugegen waren. So verging die beeindruckende - und durchaus auch unterhaltsame - Stunde wie im Fluge. Den Schlußpunkt bildete ein gemeinsamer Besuch der Stadtpfarrkirche mit Gebet und Bischofssegen, auch die Gelegenheit zu einem Gruppenfoto wurde genutzt.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Johannifeuer

Am 21. Juni 2013 wurde auf der Wiese hinter der evangelischen Friedenskirche eine ökumenische Andacht gefeiert. Dort wurde dann auch das Johannifeuer entzündet. Die Andacht wurde von Pfarrer Thomas Strunz und Pfarrer Max Lehnert zusammen mit dem Pastoralassistenten Roland Preußl und der Praktikantin Andrea Schmid gestaltet. Pfarrer Thomas Strunz danke hierbei auch der Praktikantin Andrea Schmid für ihr Wirken in der Pfarrei. Im Anschluss an die Andacht blieb man noch gemütlich zusammen. Die Jugendgruppe der Kolpingsfamilie bereitete Knackersemmeln vor und versorgte die Anwesenden mit Getränken. Bei einem wunderschönen Sonnenuntergang klang der Abend aus.

 

 

Fotos: Franz Mirbeth
 

 

Firmlinge besuchen ihren Firmspender

Alle Kinder, die 2013 gefirmt werden, haben am Freitag, 14.06.13, in Regensburg ihren Firmspender Domkapitular Prälat Dr. Frühmorgen getroffen. Er hat den Kindern von sich erzählt und sie konnten ihm dann Fragen stellen. Anschließend gab es in drei Gruppen Führungen durch den Dom.

Foto: Roland Preußl

 

 

Fronleichnamsprozession im Herzen der Stadt

Trotz unbeständiger Witterung entschloss man sich am sogenannten "Kranzltag" die Prozession und den Gottesdienst im Freien abzuhalten und wurde mit Sonnenschein belohnt. Zunächst fand am Kriegerdenkmal im Herzen der Stadt eine feierliche Messe statt bevor sich der stattliche Zug mit vielen Fahnenabordnungen sowie kirchlichen und weltlichen Institutionen zu den vier Altären am Unteren Stadttor, Kinderheim, Lanzl und Kriegerdenkmal in Bewegung setzte. Die von Stadtpfarrer Strunz ausgewählten Texte lenkten das besondere Augenmerk auf alle Menschen, die in der Stadt leben und arbeiten. Musikalisch begleitet wurde das eindrucksvolle "öffentliche Glaubensbekenntnis" von Stadtkapelle und Kirchenchor.

 
Fotos: Sabine Tischhöfer

 


Fußwallfahrt zum hl. Salvator nach Bettbrunn

Im Jahre 1484 pilgerte zum ersten Mal eine Gruppe aus Hemau zum hl. Salavator nach Bettbrunn. Dieser jahrhunderte langen Tradition folgend machten sich am Pfingstsonntag 2013 knapp 100 Pilger aus Hemau und Umgebung auf den gut 30 km langen Weg zu diesem Gnadenort im Köschinger Forst und brachten ihre Anliegen vor den Erlöser Jesus Christus. Begleitet von den Sanitätern der Bereitschaft Hemau kamen alle Wallfahrer wohlbehalten am Ziel an. 

Foto: Gottfried Riepl

 

 

Schwester Karin feiert Professjubiläum

Vor exakt 40 Jahren legte Schwester Karin (dritte von links) für die Ordensgemeinschaft der Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie zu Mallersdorf ihre Profess ab. Seit mehr als vier Jahrzehnten wirkt sie im Kinderheim Hemau und begleitete unzählige junge Menschen auf ihrem Weg. Ihr segensreiches Wirken würdigte Stadtpfarrer Strunz im Rahmen des Amts am Sonntagvormittag.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

"Gute Aussichten"

Seit 2003 feiert die Stadtpfarrei St. Johannes alljährlich zum Saisonstart einen Motorradgottesdienst. Auch diesmal fanden sich viele Biker in der Pfarrkirche ein, um sich unter dem Motto "Gute Aussichten - auf den Blick kommt es an" den Segen für ihr nicht ungefährliches Hobby geben zu lassen. Stadtpfarrer Thomas Strunz, sein evangelischer Amtskollege Max Lehnert und Sebastian Wurmdobler gestalteten einmal mehr den ansprechenden Gottesdienst, der in bewährter Weise von der Band "Down Under" musikalisch umrahmt wurde. Am Matthias-Mühlbauer-Platz fand die Fahrzeugweihe statt, bevor sich der Korso auf eine Rundfahrt mit dem Ziel Kollersried machte, wo im Dorfhaus ein gemütliches Beisammensein angesagt war.

 
 
Fotos: Sabine Tischhöfer

 

 

Kolping-Radlmaiandacht mit zwei Firmgruppen

Am Freitag den 10. Mai machte sich wieder eine große Gruppe auf, mit dem Radl zur Maiandacht nach Hamberg zu fahren. Dort angekommen, feierte man im wunderschön geschmückten Kircherl die Maiandacht, welche von Pfarrer Thomas Strunz und dem Pastoralassistenten Roland Preußl zusammen mit einer Firmgruppe vorbereitet wurde. Die Maiandacht wurde musikalisch umrahmt von einer Bläsergruppe, die sich auch im Rahmen eines Firmprojekts zusammengefunden hatte. Im Anschluss an die Maiandacht traf man sich dann noch vor dem Kircherl, wo die Kolpingsfamilie Knackersemmeln und Getränke vorbereitet hatte. In der Abenddämmerung fuhr man gemeinsam mit den Radl wieder zurück nach Hemau.

 
Fotos: Ingrid Eibl

 

 

Ausflug der Erstkommunikanten

Traditionell findet am Tag nach Christi Himmelfahrt in der Pfarrei St. Johannes der Kommunionausflug statt, der die 37 Erstkommunikanten mit ihren Eltern diesmal nach Furth im Wald führte. Ein Gottesdienst in der Hemauer Stadtpfarrkirche hatte zunächst den Tag eingeleitet. In der ostbayerischen Grenzstadt besuchte man die Felsengänge sowie das Erlebnismuseum "Flederwisch". Zum Abschluss des Ausflugs machte die Gruppe an der Wallfahrtskirche Mariaort Station, wo Stadtpfarrer Thomas Strunz eine kurze Andacht hielt und man sich letztlich zum Gruppenfoto zusammenfand.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Marienmesse mit Lichterprozession

Am ersten Samstag im Mai feierte die Pfarrgemeinde eine feierliche Marienmesse. Die Erstkommunionkinder durften in ihren liturgischen Gewändern daran teilnehmen. Eine Lichterprozession durch den Stadtpark mit kurzer Andacht beschloß den Gottesdienst, den der Kirchenchor festlich umrahmt hatte.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Flurprozession an Christi Himmelfahrt 2013

Flurprozession an Christi Himmelfahrt am 9. Mai 2013

Flurprozession an Christi Himmelfahrt am 9. Mai 2013

Fotos: Franz Mirbeth 

 

Thomas Gleißner wird ab September neuer Stadtpfarrer

Am Wochenende vom 21. April hat Stadtpfarrer Thomas Strunz in allen Gottesdiensten bekannt gegeben: er wird ab September Krankenhausseelsorger am Klinikum Deggendorf. Neuer Stadtpfarrer in Hemau wird ab 1. September Thomas Gleißner, der im Augenblick als Pfarradministrator die Pfarrei Viechtach leitet und sich schon auf seine neue Aufgabe in Hemau freut.

 
Foto: Gottfried Riepl 

 

Erstkommunion am 14. April 

Unter dem Leitspruch "Entdecke das Geheimnis" feierten 37 Kommunionkinder am Sonntag, 14. April 2013, ihre Erstkommunion. Den festlichen Gottesdienst mit Anspiel der Kinder zelebrierten Stadtpfarrer Thomas Strunz und Pfarrer Johann Christian Rahm. Zusammen mit den Tischmüttern und den Religionslehrern hatte Pastoralassistent Roland Preußl die Kinder auf diesen großen Tag vorbereitet. 

 
 
Foto: Gottfried Riepl

 

 

Emmausgang am Ostermontag 2013

Wie schon viele Jahre machte sich auch am Ostermontag 2013 eine anschauliche Gruppe zum Emmausgang auf den Weg nach Laufenthal. In der Laufenthaler Kirche, in der es an diesem Ostermontag sehr kalt war, feierte man eine Andacht, die Sebastian Wurmdobler gestaltete. Otto Scherübl begleitete die Lieder mit der Gitarre. Anschließend kehrte man beim Alten Wirt ein, wo man sich gemütlich zusammen setzte. Für die Kinder hatte in der Zwischenzeit der Osterhase Süßes versteckt. Nach der Ostereiersuche ging es dann wieder auf den Rückweg nach Hemau. Es war ein sehr schöner Nachmittag, trotz der ziemlich niedrigen Temperaturen.

Fotos: Franz Mirbeth

 

 

Preisverleihung im Kunstwettbewerb zur Fastenausstellung

Kürzlich war es soweit: Viele junge Künstler, die mit ihren Gemälden und Kollagen die Fastenausstellung "Unser tägliches Brot" bereicherten, konnten eine Anerkennung für ihr Engagement in Empfang nehmen. Im Jugendheimsaal bedankten sich Pastoralassistent Roland Preußl und Stadtpfarrer Thomas Strunz für die fantasievollen Beiträge. Das Sponsoring von 15 attraktiven Preisen für die ausgewählten Arbeiten übernahm die Raiffeisenbank Hemau-Kallmünz e G, vertreten durch Vorstandsvorsitzenden Konrad Silberhorn (hi. re.) Folgende junge Künstler durften sich freuen: Rebecca Woznik, Antonia Seel, Elisabeth Bock, Leonie Riepl, Mina Meier, Miriam Eser, Luisa Burger, Jaqueline Großmann, Monika Huber, Chiara Santl, Milena Stephan, Sophie Burger, Lucia Riepl, Alexander Eser und Eric Duke.

Fotos: Sabine Tischhöfer

 

 

Bilder und Lieder zur Fastenausstellung

Hier zum Nachbetrachten bzw. zum Nachhören ein paar Links:

Bilder von der Ausstellung (Publisher-Dokument zum Blättern)

Youtube-Video: Wenn einer einen Traum träumt ...

Youtube-Video: Lasst uns eine Kirche baun ...

Youtube-Video: Was wir alleine nicht schaffen ...

 

 

 

MMC Pfarrkonvent mit Besuch der Fastenausstellung

Am 21. Februar hielt die Marianische Männercongregation Hemau ihren Pfarrkonvent. Nach Rosenkranz und Gottesdienst führte Stadtpfarrer Thomas Strunz die Männer durch die ökomenische Fastenaustellung "Unser tägliches Brot gibt uns heute". Bei der anschließenden Versammlung hielt der Obmann Gottfried Riepl eine Rückschau auf die Aktivitäten im Jahr 2012 und er gab die wichtigen Termine für 2013 bekannt. 

Foto: Gottfried Riepl

 

 

Ausstellung "Gib uns unser tägliches Brot" eröffnet

Eine äußerst eindrucksvolle Ausstellung wurde am Samstagabend im Rahmen des Vorabendgottesdienstes eröffnet. "Gib uns unser tägliches Brot" weist auf die Diskrepanz des Hungers in der Welt einerseits und des Überflusses andererseits hin. An vielfältigen Stationen, beginnend in der Pfarrkirche, weiterführend in das Jugendheim, wird für den Besuchern die Problematik unter Zuhilfenahme aller Sinne erfahrbar gemacht. Die Ausstellung zeigt aber auch Wege aus dem Dilemma auf. Pastoralassistent Roland Preußl hat mit viel Elan und unterstützt von verschiedensten Gruppierungen der Pfarrgemeinde die Ausstellung nach Hemau geholt und vielfältig gestaltet. Der Besuch dieser berührenden Exhibition ist sehr empfehlenswert!

 
Fotos: Sabine Tischhöfer

 

 

Vorstellung der Kommunionkinder

37 junge Christen feiern am 14. April ihre Erste Hl. Kommunion. Im Rahmen des sonntäglichen Familiengottesdienstes stellten sich die 21 Buben und 16 Mädel mit ihren Tischmüttern der Pfarrgemeinde vor. In sechs Gruppen mit fantasievollen Namen bereiten sie sich unter dem Motto: Entdecke das Geheimnis! auf die Erstkommunion vor.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Fröhlicher Faschingsgottesdienst

Glaube ist nicht zwangsläufig eine ernste Angelegenheit, Glauben macht Freude: Ganz unter dem Zeichen eines freudigen Glaubens stand am Faschingsonntag der Familiengottesdienst. Große und kleine Messbesucher durften maskiert kommen. Für fröhliche Musik sorgten die Kirchenmäuse unter Leitung von Stefan Förth. Viel Spaß bereitete der Auftritt der vier Clowns, die so allerhand Schabernack trieben. Auch die "Predigt" von Stadtpfarrer Strunz hatte gehöriges "Spaßpotenzial", er gab einige Witze zum Besten. Alles in allem, ein angemessen-ernsthafter Gottesdienst mit vielen fröhlichen Elementen, der allen Spaß machte.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Frauenfrühstück: Die Berufung der Frau

Beim neuerlichen ökumenischen Frauenfrühstück sprach Lucia Hauser zum Thema "Das Geheimnis im Herzen - die Berufung der Frau". Sie meint: "Eine Frau, die ihre Berufung erkennt, hilft mit, dass in allen Bereichen der Wert des Menschen im Mittelpunkt steht." Mit ihrem engagierten Vortrag konnte sie die Zuhörerinnen im voll besetzten Pfarrsaal begeistern.Das nächste Frauenfrühstück findet am Dienstag, den 16. April ab 8.30 Uhr statt: Es spricht Angelika Lang zum Thema: Der heilende Umgang Gottes mit Schuld.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Kirchenverwaltung gestaltet, pflegt, wirkt mit

Im Rahmen eines "Dankeschönabends" hieß Stadtpfarrer Thomas Strunz drei neue Mitglieder in der Kirchenverwaltung willkommen: Franz Mirbeth, Franz-Xaver Ziegaus und Wolfram Lindner. Drei Kirchenverwaltungsräte galt es zu verabschieden: Josef Mirbeth, der seit 1990 als Kirchenpfleger fungierte, Franz Greipl, der seit 1982 dem Gremium angehörte und Sigrid Höfele, die nach einer Amtsperiode ausschied. Vier Mitglieder der administrativen Organisation wurden bei der Wahl, die am 18. November 2012 stattfand, in ihren Ämtern bestätigt: Hans Seiberl, ihn kürte das Gremium in der konstituierenden Sitzung vom 4. Dezember 2012 zum Kirchenpfleger, Christian Baumer, Hans Heigl und Thomas Hanfstingl. Auf dem Bild  v. l. n. r.: Hans Seiberl, Josef Mirbeth, Franz-Xaver Ziegaus, Sigrid Höfele, Wolfram Lindner, Franz Mirbeth, Thomas Hanfstingl, Franz Greipl, Christian Baumer, Hans Heigl und Stadtpfarrer Thomas Strunz.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Eltern/Kind-Gruppen unterstützen Bedürftige in der Pfarrei

Im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feierstunde durfte Stadtpfarrer Thomas Strunz einen Scheck über 500 Euro entgegennehmen. Die Eltern/Kind-Gruppen möchten damit einen Beitrag leisten, um Bedürftige, die sich hilfesuchend an die Pfarrei wenden, zu unterstützen. Die stattliche Spende resultiert aus dem Erlös aus den Basaren, die die E/K-Gruppen zweimal jährlich abhalten.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 


Die Sternsinger sammeln Geld für Tansania

Die Sternsingeraktion 2013 steht unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein" und unterstützt Gesundheitsprojekte in Tansania und weltweit. Im Familiengottesdienst am 30.12.12 gab Stadtpfarrer Thomas Strunz den Hemauer Sternsingern den Segen und schickte sie auf den Weg durch die Pfarrei um die Aktion des Kindermissionswerks zu unterstützen. In der Predigt konnte Pfarrvikar Dr. Novatus Silvery Mrighwa, der selbst aus Tansania stammt, von den schwierigen Bedingungen für die schulische Ausbildung und die Gesundheitsversorgung berichten. Am 3. und 4. Januar waren die "heiligen drei Könige" mit ihrem Stern(träger) nun unterwegs in Hemau und wurden bei ihrer Aktion von der Bevölkerung großartig unterstützt.

Foto: Gottfried Riepl