Archiv 2012

Kinderchristmette mit Krippenspiel

Bei der Kinderchristmette am Heiligen Abend zeigten die Kinder im Krippenspiel, was sich damals vor gut 2000 Jahren bei der Geburt Jesu zugetragen hat. Pastoralassist Roland Preußl hatte dazu selber den passenden Text - auch mit Bezug auf die heutige Zeit - geschrieben und mit den Kindern das Schauspiel einstudiert. Die passende musikalische Umrahmung des festlichen Gottesdienstes im voll gefüllten Gotteshaus übernahmen der Kinderchor und die "Young Voices" unter Leitung von Stefan Förth. Stadtpfarrer Thomas Strunz bedankte sich am Ende bei allen Schauspielern und Sängern. Auch den drei Mesnern sagte er Dank für den herrlichen Kirchenschmuck. Und ein "Vergelt´s Gott" gab es für die Kolpingsfamilie, die die Kinderbetreuung am Nachmittag übernommen hatte.

Foto: Gottfried Riepl

 

 

Feierliches Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche

Traditionell am dritten Adventssonntag findet in der Stadtpfarrkirche ein Weihnachtskonzert statt. Wie stets war auch dieses Jahr der Zuhörer-Zuspruch sehr groß. So konnten die Stadtkapelle, die Jugendblaskapelle, die Liedertafel, der Kirchenchor sowie die Chöre "Mini-Max" und "Young Voices" und der "Extrachor" ihre weihnachtlichen Weisen einem stattlichen Auditorium vortragen. Stadtpfarrer Thomas Strunz bereicherte das gut einstündige Konzert mit einem besinnlichen Wortbeitrag. Das gemeinsam mit der Glaubensgemeinde intonierte "Tauet Himmel..." bildete - wie stets- den krönenden Abschluss eines erhebenenden Konzerts.

 

Fotos: Sabine Tischhöfer

 

 


Neun Neu-Minis feierlich aufgenommen

Traditionell am Christkönigssonntag werden in den Pfarreien die Neu-Ministranten in ihr verantwortungsvolles Amt eingeführt. Die Stadtpfarrei St. Johannes darf sich über neun frischgebackene Altardiener freuen, die im Rahmen des Familiengottesdienstes aus den Händen von Stadtpfarrer Strunz, Pastoralassistent Preußl und den Oberministranten Thomas Höllriegl und Simon Spangler das Umhängekreuz und ihren Ministrantenausweis erhielten. Seit September bereiteten sich die jungen Christen in zahlreichen Gruppenstunden intensiv auf ihre neue Aufgabe vor.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Nachtreffen der Irlandpilger

Am 24. November 2012 kamen die Teilnehmer der Pilgerreise nach Irland und einige Interessierte zum Irland-Nachtreffen zusammen. Bei "Irish Stew" und Guiness wurden mit den 400 schönsten Fotos der verschiedenen Fotografen Erinnerungen an eine unvergessliche Reise aufgefrischt. Ein paar Teilnehmer hatten extra den Jugendheimsaal mit den irischen Symbolen Schaf und Kleeblatt sowie den Nationalfarben grün-weiß-orange festlich geschmückt.   

Foto: Gottfried Riepl

 

 

Kerzenleuchter wieder auf Hochglanz poliert

Am 7. November 2012 haben einige Frauen des KDFB Hemau mit Unterstützung des Pfarrgemeinderates die Kerzenleuchter der Pfarrkirche wieder auf Hochglanz gebracht. Zwei Heißluftföns zum Entfernen der Wachsreste, viel Polierpaste "Gundel-Putz" und vor allem viele fleißige Hände sorgten dafür, dass das Gold und Silber der Kerzenleuchter jetzt wieder in der Pfarrkirche blitzen kann.

Foto: Hans Heigl

 

 

Ehejubilare

Am 10. November feierten 42 Paare aus der Pfarrgemeinde ihr Ehejubiläum. Sie können zurückblicken auf 25, 40 oder 50 gemeinsame Ehejaare. Am Ende der Predigt bekam jedes Paar eine Rose als Symbol der Partnerschaft. Nach dem Gottesdienst waren alle Paare zu einem kleinem Empfang mit Vortrag von Sebastian Eichner vom Seelsorgeamt Regengsburg in den Jugendheimsaal eingeladen.

Foto: Beate Popp

 

 

 

Kinderchor "Mini-Max" mit erstem Auftritt unter neuem Chorleiter

Am Missionssonntag hatten einige "kleine" Sänger ihren ersten großen Auftritt: beim Familiengottesdienst um 10.30 Uhr sangen sie fröhliche Kirchenlieder, die sie mit ihrem neuem Chorleiter Stefan Förth einstudiert hatten.

Foto: Gottfried Riepl

 

 

 

Zweijähriges Jubiläum der Nachbarschaftshilfe

Am Abend des 28. Oktober blickte die Nachbarschaftshilfe im Rahmen eines kleinen Festabends auf ihr zweijähriges Bestehen zurück. Leider konnte die Protagonistin der Organisation, Gertraud Pöppl, aufgrund Krankheit nicht teilnehmen. Daher moderierte Stadtpfarrer Strunz die Veranstaltung und ließ dabei auch Zahlen sprechen. 36 Helfer leisteten pro Monat etwa zehn Einsätze ab, somit konnten in den vergangenen beiden Jahren rund 250 Hilfestellung geleistet werden. 2. Bürgermeister Schmidt und der evang. Pfarrer Lehnert würdigten das Engagement der Ehrenamtlichen.

 
Fotos: Sabine Tischöfer

 

 

 

Weinfest der Pfarrei St. Johannes am 20.10.12

Am Kirchweihsamstag feierte die Pfarrei ihr viertes Weinfest. Organisation und Bewirtung lagen in den Händen des Pfarrgemeinderates. Für die stimmige musikalische Untermalung sorgte heuer das Geigenquintett mit Ziach "Wespennest".

 
Fotos: Sabine Tischöfer

 

 

 

Großputz im Gotteshaus

In der 41. Kalenderwoche war in der Stadtpfarrkirche St. Johannes Großreinemachen angesagt. Die Firma Preis, Parsberg positionierte Anfang der Woche eine Hebebühne, um dem Spezialisten den Zugang zu den Gesimsen, Altären, Bildern, Tafeln u. v. m. zu ermöglichen. Dieser saugte in den nachfolgenden Tagen sodann den gröbsten Schmutz aus allen Ecken. Großes Interesse weckte die Aktion vor allem bei den Kindern, die die Hebebühne und den Arbeiter in luftiger Höhe bestaunten.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Kinderbibeltag "Der gute Hirte"

Am 13. Oktober 2012 hieß es wieder: "Auf zum ökumenischen Bibeltag!" Zum Thema "Der Herr ist mein Hirte" gestalteten die 18 Kinder zusammen mit Pastoralassistent Roland Preußl und Gugi Schneider mit viel Enthusiasmus den Samstagnachmittag sowie den Vorabendgottesdienst, der von Stadtpfarrer Strunz und dem evangelischen Pfarrer Lehnert zelebriert wurde. Die ökumenische Band "Sinai" steuerte die Musik zum Gottesdienst bei

 
Fotos: Sabine Tischöfer

 

 

Ein restaurierter Priesterstuhl ziert das Gotteshaus

Ein besonders Geschenk hatte sich der Katholische Frauenbund Hemau für „ihren Pfarrer“ einfallen lassen. Nachdem der Priesterstuhl in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes, der im Scheitelpunkt des Altarraumes steht, sehr renovierungsbedürftig war, erklärten sich die Frauen des Hemauer Frauenbundes bereit, den Stuhl restaurieren zu lassen. Und was lag da näher, als die Ehemänner um fachmännische Hilfe zu bitten. Gesagt, getan! Malermeister Benedikt Lindner sen. übernahm spontan und ehrenamtlich die anfallenden Malerarbeiten und Schreinermeister Anton Eibl sen. kümmerte sich um die erforderlichen Holzarbeiten. Dann wurde der Stuhl der Polsterei Rauscher zum polstern übergeben. Jetzt erstrahlt der Priesterstuhl wieder in neuem Glanz. Anlässlich des Oktoberrosenkranzes des Frauenbundes wurde der Priesterstuhl nun offiziell an den Stadtpfarrer übergeben, der sich sichtlich erfreut über das gelungene Meisterwerk zeigte.

Foto: Beate Popp

 

 

 

Michaeli-Verein Hemau und Umgebung feiert 100-jähriges Bestehen

Im Mittelpunkt der 100-Jahr Feier des Michaeli-Vereins Hemau und Umgebung standen die Enthüllung der Gedenktafel zur Erinnerung an die frühere Michalelskapelle sowie der Festgottesdienst mit dem Hauptzelebranten Michael Fuchs, der in Konzelebration mit Pfarrer Michael Killermann, Stadtpfarrer Thomas Strunz und Vikar Dr. Novatus den Jubiläumsgottesdienst leitete. Musikalisch umrahmt wurde der kirchliche Teil der Feier, sowie auch der Kirchenzug und die anschließende Namenstagsfeier von der Stadtkapelle Hemau. Auch der Michael-Verein aus Berching beteiligte sich mit einer großen Abordnung an den Feierlichkeiten.

Foto: Beate Popp

 

 

Pfarrvikar Dr. Novatus Silvery Mrighwa in der Pfarrei Hemau

In den Sonntagsgottesdiensten am 23. September 2012 wurde Dr. Novatus Silvery Mrighwa als neuer Vikar in der Pfarrei Hemau vorgestellt. Er wohnt im Altenheim St. Michael und wird den Stadtpfarrer  bei seinen Aufgaben unterstützen. Zugleich ist er "mobile Reserve" im Bistum Regensburg, so dass er auch Vertretungen in anderen Pfarreien übernimmt. Stadtpfarrer Thomas Strunz und Pastoralassistent Roland Preußl hießen den neuen Pfarrer ganz herzlich im Seelsorgeteam willkommen.

Foto: Gottfried Riepl

 

Pilgerreise der Pfarrei nach Irland

Anfang September machte sich die Pfarrei mit 44 Personen auf zur Pilgerreise nach Irland. Die "Ausflügler" - im wahrsten Sinne des Wortes, denn man erreichte per Flieger der AerLingus die Insel im Nordatlantik - erwartete ein Land mit unzähligen Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten. Von Dublin aus, das ausgiebig besichtigt wurde ging es gen Westen. Zunächst wurde Clonmacnoise, eine Klosterruine besucht. Im späteren Verlauf der Tour besichtigte man die atemberaubenden Cliffs of Moher, die romantisch gelegene Kylemore Abbey, das Gallarus Observatory und vieles andere mehr. Wildromantische Natur begegnete den Reisenden in der Connemara, dem Burren und Killarney Nationalpark. Dem spirituellen Aspekt wurde mit täglichen Gebeten und Segenswünschen, die Stadtpfarrer Strunz und Elisabeth Hammer-Butzkamm vorbereitet hatten, und der Feier von Andachten und Hl. Messen würdig Rechnung getragen. Am Sonntag konnte man im Städtchen Dingle gar einen Gottesdienst gemeinsam mit irischen Gläubigen feiern. Auf der erlebnisreichen Tour quer durch die herrliche Insel durfte man selbstverständlich auch die irische Lebensart und Tradition kennenlernen. So gehörte u. a. der Besuch des ältesten Pubs in Dublin, der Guinness-Brauerei sowie der Jamesons Whiskey Destillery und einer Aufführung des Irischen Nationaltheaters in Tralee zum reichhaltigen Programm. Ein äußerst kundiger Reiseführer begleitete die wohlgemute Schar während der sechs Tage und brachte den Gästen aus Bayern irische Kultur, Natur, Politik, Wirtschaft und vieles Wissenswerte mehr ausführlich nahe. Beseelt von einer herrlichen Reise in ein außergewöhnlich schönes Land sowie der Erinnerung an eine äußerst offene und herzliche Atmosphäre unter den Teilnehmern kehrte man in die Heimat zurück.

Foto: Sabine Tischhöfer

 



Ökomenischer Volksfestgottesdienst am 2. September 2012

Zum Volksfest in Hemau gehört mittlerweile fast selbstverständlich, dass man am Sonntag Vormittag gemeinsam Gottesdienst feiert. Den ökomenischen Gottesdienst zelebrierten im voll besetzten Volksfestzelt Stadtpfarrer Thomas Strunz, Urlaubsfparrer Dr. Innocent Nwokenna und die evangelische Pfarrerin Sibylle Thürmel. Die Stadtkapelle Hemau unter Leitung von Johannes Mittermaier übernahm die musikalische Gestaltung.

Foto: Klaus Popp

 

Pastoralreferentin und Kirchenmusiker verabschiedet

Mit einem feierlichen Gottesdienst wurden am Samstagabend, den 28. Juli, Pastoralreferentin Elisabeth Hammer-Butzkamm und Kirchenmusiker Stefan Rohrmeier verabschiedet. Die Vorabendmesse wurde äußerst ansprechend vom Kirchenchor, der Liedertafel, dem Kinder- und Jugendchor sowie einem Streichquintett umrahmt. Stadtpfarrer Thomas Strunz würdigte das vielfältige Engagement von Hammer-Butzkamm, die seit 2006 in Hemau wirkte. Rohrmeier hatte 2005 seine Stelle als Chorregent und Organist angetreten und erarbeitete sich in seiner Position ebenfalls große Anerkennung. Bei einem Stehempfang im Jugendheim, den der Pfarrgemeinderat organisiert hatte, war reichlich Gelegenheit, um Danke und Adieu zu sagen. Elisabeth Hammer-Butzkamm wird künftig in Sinzing und Regensburg, St. Wolfgang tätig sein. Stefan Rohrmeier übernimmt die Kirchenmusikerstelle zweier Pfarreien in München.

 

Fotos: Sabine Tischhöfer

 

Gottesdienst zum Abschluss des Kindergartenjahres

Im Kindergarten Nardini wurde zum Abschluss des Kindergartenjahres 2011/12 und zur Verabschiedung der künftigen Schulkinder mit den Kindern, dem Personal, den Eltern und Großeltern ein gemeinsamer Gottesdienst mit dem Thema "Das alles steckt in mir" gefeiert. Musikalisch begleitet vom Kindergartenpersonal mit Kinderpflegerin Ramona Ruppert an der Gitarre stimmten die Kinder fröhliche Lieder an. Der schöne Garten bot bei idealem - nicht zu heißem - Sommerwetter das perfekte Ambiente und wurde nach Abschluss der offiziellen Feierlichkeiten in einen Biergarten verwandelt.

Foto: Gottfried Riepl

 

Rekordbeteiligung bei Mindelstetten-Wallfahrt

Wohl der Tatsache, dass die selige Anna Schäffer am 21. Oktober von Papst Benedikt XVI. in Rom heilig gesprochen wird, ist die überaus große Beteiligung von 176 Pilgern an der 14. Wallfahrt nach Mindelstetten zuzuschreiben. Wiewohl sich der traditonell am dritten Sonntag im Juli stattfindende Pilgermarsch bereits in der Vergangenheit über Zuspruch nicht beklagen konnte, legten doch stets viele Gläubige mit ihrem intensiven "Geh-bet" ein eindrucksvolles Glaubensbekenntnis ab. Die Wallfahrt begann um 7.15 Uhr in Hemau mit dem Pilgersegen durch Stadtpfarrer Strunz. Nach etwa 33 km kam man um etwa 17.00 Uhr am Ziel an, wo zum Abschluss ein Gottesdienst in den Anliegen der Wallfahrer gefeiert wurde. Unsere Aufnahme zeigt die Pilgergruppe beim Abmarsch aus Altmannstein.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

 

Besuch im Krematorium

Am 23. Mai 2012 besuchten Stadtpfarrer Thomas Strunz, Pastoralreferentin Elisabeth Hammer, die Mesner und einige Pfarrgemeinderäte das städtische Krematorium in Regensburg. Herr Weizer, der Chef des Krematoriums, informierte über die Technik, den Ablauf der Verbrennung und über die Abfüllung der Asche in die Urnen. Einige Fakten dazu: pro Jahr gibt es über 3000 Einäscherungen in Regensburg am Dreifaltigkeitsberg; 57% aller Bestattungen sind Urnenbeisetzungen am Dreifaltigkeitsfriedhof; die Dauer der Einäscherung ab dem Zeitpunkt der Anlieferung des Sarges beträgt 2 Werktage; der Trend zur Urne ist gut erkennbar; Kosten der Verbrennung ca. 420,-- Euro, ...

Fotos: Thomas Strunz

 

Zeltlagergottesdienst am 03.06.12 zum Abschluss des Kolpingzeltlagers

"Die Sinne schärfen" lautete das Thema des Gottesdienstes, der zum Abschluss des Kolpingzeltlagers im Heutal bei Wissing gefeiert wurde. Mit allen Sinnen sollte man auf Gott achten, auf den Nächsten und auch auf sich selbst, betonte Stadtpfarrer Thomas Strunz in seiner Predigt. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von Pastoralreferentin Elisabeth Hammer sowie Andreas Brüderlein an der Gitarre. Am Ende des Gottesdienstes dankte der Stadtpfarrer den Organisatoren Maxi Paul und Diana Rieger, die wieder die Verantwortung für fünf Tage Zeltlager übernommen hatten.

Foto: Gottfried Riepl

 

Wallfahrt auf den Eichlberg am 03.06.12

195 Fußwallfahrer mit Vorbeter Hans Seiberl machten sich am Dreifaltigkeitssonntag von Hemau aus auf den etwa acht Kilometer langen Weg auf den Eichlberg. Sie waren damit die größte von 15 gemeldeten Wallfahrergruppen, die an diesem Sonntag die Wallfahrtskirche zur Hl. Dreifaltigkeit erreichten. Den Festgottesdienst im Freien hielt in Vertretung von Diözesanbischof Gerhard Ludwig Müller der Weihbischof Reinhard Pappenberger.

Foto: Gottfried Riepl

 

Bettbrunn-Wallfahrt seit 528 Jahren

Schon seit 528 Jahren gibt es die Tradition, dass sich am Pfingstsonntag ein Pilgerzug von Hemau aus zu St. Salvator in Bettbrunn in Bewegung setzt. Nach dem morgendlichen Segen durch Stadtpfarrer Strunz machten sich rund 100 Wallfahrer auf den etwa 33 km langen Weg in die oberbayerische Ortschaft. Um 17.30 Uhr traf der Pilgerzug am Ziel ein und feierte als krönenden Abschluss einen Dankgottesdienst in der herrlichen Barockkirche St. Salvator, die Jesus Christus, dem Retter der Welt selbst geweiht ist. Unsere Aufnahme zeigt den Pilgerzug auf dem letzten Wegstück unmittelbar vor Bettbrunn.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

Pater Pio Statue gesegnet

Am vergangenen Sonntag konnte Stadtpfarrer Thomas Strunz im Rahmen des Hochamts eine Pater Pio-Statue feierlich enthüllen und segnen. Die etwa 1,30 m hohe Skulptur des italienischen Volksheiligen (1887 - 1968) hat die Pfarrei einem ungenannten Spender zu verdanken. Pater Pio, der 1999 selig- und 2002 heilig gesprochen wurde, erfährt weit über die Grenzen Italiens hinaus große Verehrung. So können nunmehr auch die Gläubigen in der Hemauer Stadtpfarrkirche vor der Skulptur, die Konrad Emmer aus Hohenschambach fertigte, beten. Die kunstvolle Fassung übernahm Karl Jobst aus Laufenthal, Fritz Paulus aus Aichkirchen steuerte den Sockel bei. Dank an dieser Stelle dem hochherzigen Gönner.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

Motorradgottesdienst am 19. Mai 2012

Der Motorradgottesdienst 2012 stand unter dem Motto "Ziemlich schräg - aber mit Profil" Diese beiden Begriffe, die für den Motorradfahrer sicheren Halt auf der Straße bedeuten, wurden in einer Dialogpredigt von Pfarrer Thomas Strunz und Sebastian Wurmdobler auf das Leben übertragen. Manchmal müsse man eben ziemlich schräg oder auch unkonventionell denken und dabei auch Profil zeigen. Der Gottesdienst wurde von der Band "Down Under" begleitet. Down Under spielte bereits zum 10. Mal bei einem Motorradgottesdienst ohne Gage. Der Erlös der Sammlung kommt der Hospizstiftung in Regensburg zu gute. Nach dem ökumenischen Gottesdienst, den auch Pfarrer Max Lehnert von der evangelischen Kirchengemeinde mit gestaltete, fand die Fahrzeugsegnung statt. Danach fuhr man im Corso von Hemau über Neukirchen, Rufenried und  Beratzhausen nach Kollersried, wo man sich beim Gemeinschaftshaus Kolloseum noch gemütlich zusammensetzte.

Foto: Franz Mirbeth

 


 

Zwergerlmaiandacht am 16. Mai 2012

Pastoralreferentin Elisabeth Hammer und das Zwergerlgottesdienstteam ...

Foto: Bettina Riepl

 

Frauenfrühstück zum Thema Scientology

Das jüngste Frauenfrühstück zum Thema Scientology fand abermals viele interessierte Zuhörerinnen. Jeanette Schweitzer schilderte in einem beklemmenden Vortrag ihr "Leben in der Psychosekte". Unter unvorstellbaren Schwierigkeiten konnte sie sich wieder daraus befreien und hilft heute anderen Betroffenen, von der Organisation, die sich ironischerweise "Kirche" nennt, loszukommen. Unsere Aufnahme zeigt Jeanette Schweitzer (Mitte) beim obligatorischen "Vaterunser" am Ende jedes Frauenfrühstücks.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

Erstkommunion in St. Johannes

Am Sonntag, den 22. April feierten 38 junge Christen zusammen mit der Pfarrgemeinde ihre Erste Heilige Kommunion. Das Thema "Jesus sagt zu dir: Trau dich zu glauben" begleitete die Erstkommunikanten durch die mehrwöchige Vorbereitungszeit und zog sich also auch wie ein roter Faden durch den Festgottesdienst. In den Kyrierufen, der Festpredigt sowie dem Anspiel, das einige Kinder zeigten, spiegelte sich diese Aufforderung wider.


beide Fotos: Peter Frischmann

 

 

 

Schwester Oberin Gertrud feiert 80. Wiegenfest

Vergangene Woche konnte Schwester Oberin Gertrud ihren 80. Geburtstag feiern. Seit nahezu 58 Jahren wirkt sie als Mallersdorfer Schwester im Kinderheim Hemau. Zunächst als Volksschullehrerin, jetzt als Mitglied im Ausschuss des "Kinderheim e. V.". Zudem erfüllt sie noch wichtige Dienste in der Pfarrgemeinde als Lektorin und Kommunionhelferin. Unsere Aufnahme zeigt die Jubilarin (2. v. re.) sowie (v. li.) Stadtpfarrer Strunz, der ihr im Sonntagsgottesdienst die Glückwünsche der Pfarrgemeinde aussprach, und ihren Mitschwestern Sr. M. Karin, Sr. M. Gottlind und Sr. M. Laurentine.

Foto: Sabine Tischhöfer

 

U14 - Dem Glauben auf der Spur

Der BDKJ-Diözesanverband hat mit Unterstützung des Bischöflichen Jugendamtes und vieler anderer Kooperationspartner am 2. April 2012 wieder einen Tag für Firmlinge und Jugendliche unter 14 Jahren angeboten. Unter dem Motto „Dem Glauben auf der Spur“ wurde eine Reihe von verschiedenen Workshops angeboten, z.B. den Dom kennen lernen.

 

Foto: Elisabeth Hammer

 

Treffpunkt Alleinerziehende: Elke Baier seit zehn Jahren Leiterin

Elke Baier (li. im Bild) leitet seit zehn Jahren mit viel Engagement den Treffpunkt Alleinerziehende. Jeden letzten Samstag im Monat trifft sich die Gruppe im Jugendheim (nähere Info unter "Kirchliche Gruppen"). Mit einer sehr anrührenden Andacht und einer kleinen Feierstunde im Jugendheim wurde Elke Baier geehrt. Viele herzliche Worte und Blumengrüße ermunterten sie, ihr Amt in Zukunft ebenso umsichtig weiterzuführen. Pastoralreferentin Elisabeth Hammer (Mitte) sowie rührige und verantwortungsvolle Jugendliche aus der Pfarrgemeinde wie Andrea Schmid (re.) unterstützen Baier bei den regelmäßigen Treffen.

 

Foto: Sabine Tischhöfer

 

Palmweihe und Gottesdienst am Palmsonntag (01.04.2012)

Der Palmsonntag begann mit der Palmweihe beim Bergkircherl, die vom Kirchenchor musikalisch gestaltet wurde. Die anschließende Prozession ging zur Pfarrkirche, wo um 9.00 Uhr der erste Gottesdienst gefeiert wurde. Um 10.30 Uhr wurden dann im Rathausgarten die Palmbüschchen gesegnet. Der anschließende Familiengottesdienst wurde vom Kindergarten St. Raphael mitgestaltet. Die Kinder zeigten dabei, welche Merkmale Könige hatten bzw. haben und warum Jesus diese Dinge nicht brauchte. Mit schönen Lieder übernahmen Kindergartenteam und Kinder - unterstützt von Chorregent Stefan Rohrmeier - auch die musikalische Gestaltung.


Fotos: Gottfried Riepl

 

Ökumenischer Kreuzweg

Der ökumenische Kreuzweg der Jugend fand in Hemau am 30.03.2012 statt. Der Kreuzweg stand unter dem Motto: "Erlöse uns" und wurde musikalisch von den Kirchenmäusen begleitet. Ausgehend von der katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes zog eine große Anzahl an Mitchristen durch die Stadt Hemau. Die einzelnen Kreuzwegstationen waren: 1. Pfarrkirche St. Johannes, 2. altes Kriegerdenkmal am Ringweg, 3. Gangerlkircherl am Ringweg, 4. Wegkreuz an der Birkenstrasse, 5. neues Baugebiet an der Beratzhausener Strasse, 6. Seniorenwohnen (ehem. Krankenhaus), 7. evangelische Friedenskirche

 
Kreuzweg 2012

 
Kreuzweg 2012

 
Kreuzweg 2012
Fotos: Franz Mirbeth


Maristenbrüder zu Gast in der Pfarrei Hemau

Am 17. und 18. März 2012 berichtete in den Gottesdiensten Frater Karl-Heinz Haag von der Arbeit der Maristen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Am Samstag Abend gab es zudem im Jugenheimsaal einen Vortrag von Dieter Berger, dem Vorsitzenden des Maristen-Missionsvereins, der schon etwa 30 mal verschiedene Missionsstationen besucht hat. Unerstützt von Frater Bernhard Seigel zeigte er Bilder von den Missionsschulen der Maristen, die dort den Schwerpunkt auf die Ermöglichung des Schulbesuchs für arme Kinder und Jugendliche legen, um so für die Ärmsten des Landes den Grundstein für ein selbständiges Leben zu schaffen.
In der Zeitschrift "kontinente" berichten die Maristen über ihr Wirken in der Heimat und in der Mission. Durch die Beiträge von 25 Ordensgemeinschaften im Hauptteil der mehrfach ausgezeichneten Zeitschrift erhalten die Leser ein großes Spektrum all dessen, wie Mission heute geschieht. Durch ein Abonnement der "kontinente" kann man ihre Arbeit unterstützen. Unter http://www.kontinente.org/ kann man sich weiter über das Magazin informieren.

Foto: Gottfried Riepl

 

Weltgebetstag der Frauen: "Steht auf für Gerechtigkeit"

Jedes Jahr am ersten Freitag am März findet in 170 Ländern dieser Welt der Weltgebetstag statt. Die entsprechenden Lieder und Gebete werden in jedem Jahr von den Frauen eines anderen Landes vorbereitet. In diesem Jahr war das Land Malaysia der Ausrichter. In der Tangrintelstadt versammelten sich die Frauen beider Konfessionen am Weltgebetstag und beteten und sangen gemeinsam. Organisiert wird dieser traditionelle Tag im jährlichen Wechsel einmal in der evangelischen Friedenskirche und im darauffolgenden Jahr in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes. In diesem Jahr wurde den Frauen in Malaysia in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes gedacht. Gestaltet wurde der Gottesdienst zusammen mit Pastoralassistentin Elisabeth Hammer und Frauen beider Konfessionen. Mit einer Bilderdokumentation endete die feierliche Andacht. Abschließend wurde alle Teilnehmerinnen im Jugendheimsaal mit Salaten, Kuchen, Gebäck und Broten köstlich bewirtet.

Foto: Beate Popp

 

Kommunionkinder stellten sich vor

Im Rahmen des Familiengottesdienstes stellten sich am ersten Fastensonntag 38 Erstkommunikanten mit ihren Tischeltern der Pfarrgemeinde vor. Unter dem Motto "Freu' dich zu glauben" bereiten sich die 21 Buben und 17 Mädel auf ihren großen Tag der Ersten Heiligen Kommunion am 22. April vor.

Foto: Sabine Tischhöfer

 



Hirtenbrief zur Fastenzeit (zum Nachhören als MP3)

 

Der Mensch auf der Suche nach Sinn

Christus als Lotse im Schiff unseres Lebens

Die Frohbotschaft vom Reich Gottes

Die wahre Reform: Erneuerung in Jesus Christus

Hinweise auf die Erneuerung des persönlichen Lebens

Schlusswort

Das Hirtenbrief zum Nachlesen im PDF-Format

 

Clownbesuch beim Familiengottesdienst am Faschingssonntag

"Fit sein" war das Thema des Familiengottesdienstes am Faschingssonntag (19. Februar 2012). Die Clowngruppe CEGAS gab die Anleitung für die körperliche Fitness. Stadtpfarrer Thomas Strunz hingegen betonte, dass auch die Seele fit gemacht werden muss. Wichtig ist dabei die Freude, die ja auch im Fasching nicht zu kurz kommen soll. Und so sorgte der Pfarrer mit ein paar Witzen für Heiterkeit in der Pfarrkirche. Die beschwingten, rhythmischen Lieder der "Kirchenmäuse" sorgen für die passende musikalische Umrahmung.
Eine "technische Störung" am Mikrofon sorgte am Ende dafür, dass an diesem Sonntag der Stadtpfarrer den Pfarrbrief nicht wie gewohnt ausführlichst vorlesen konnte. Er musste sich mit dem Hinweis "Aschermittwoch beachten" begnügen.


Fotos: Gottfried Riepl

 

Zwergerlgottesdienst im Fasching

Pastoralreferentin Elisabeth Hammer und ihre fleißigen Helfer vom Zwergerlgottesdienstteam hatten sich für die ganz Kleinen was ganz besonderes ausgedacht ...

Foto: Elisabeth Hammer

 

Erstbeichte der Kommunionkinder am 7. Februar 2012

...

Foto: Elisabeth Hammer

 

Kinderfasching der Kolpingsfamilie am 29. Januar 2012

Im Fasching ist einiges los bei der Kolpingsfamilie. Zum 3. Mal nach der Neubelebung im Jahr 2010 fand am 29. Januar der Kinderfasching im Jugendheimsaal statt. Über 70 Ritter, Prinzessinnen, Feuerwehrleute und viele andere kostümierte Kinder und ihre Eltern feierten mit. Am Samstag drauf fand dann ein Höhepunkt des Hemauer Faschingskalenders statt, der Kolpingsball. Beide Faschingsaktionen konnten unter dem Fazit "Voller Erfolg" verbucht werden


Fotos: Thomas Hanfstingl

 

Neue Oberministranten "installiert"

Im Rahmen des Familiengottesdienstes wurden am Sonntag, den 29. Januar 2012, zwei neue Oberministranten eingesetzt. Für Sofie Edenharter und Andreas Brüderlein übernehmen nunmehr Thomas Höllriegl und Simon Spangler das verantwortungsvolle Amt.

Foto: Sabine Tischhöfer




Frauenfrühstück am 24. Januar 2012

Das neuerliche Frauenfrühstück konnte sich wieder besten Besuchs erfreuen. Das vielversprechende Thema "Wege aus dem Alltagstrott" versprach interessante Anregungen, die Referentin Brigitte Bahr aus Regensburg in einem kurzweiligen und humorvollen Vortrag zu geben wusste.

Foto: Sabine Tischhöfer


Nardini-Gottesdienst am 22. Januar 2012

Der Familiengottesdienst am Nardini-Gedenktag hatte das Thema "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!". Mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Kinderheim und vom Kindergarten Nardini. Musikalisch unterstützt wurden die froh stimmenden Lieder der Kinder von den Kirchenmäusen.

 

 

Foto: Gottfried Riepl

 



Die Sternsinger sind unterwegs

Am Neujahrstagstag wurden im Familiengottesdienst die Sternsinger ausgesandt. In fünf Gruppen waren sie dann drei Tage unterwegs und sammelten Geld für das Kindermissionswerk, das Kindern in Nicaragua zugute kommt und für die Einhaltung der Kinderrechte auf der ganzen Welt verwendet wird. Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die diese Aktion unterstützt haben!

 

 

Foto: Bettina Riepl